Zikadenhaus • Sophia Dolotovskaya • Wissenschaftliches Bild des Tages über die "Elemente" • Entomologie

Zikadenhaus

Dies ist ein Amazonas Cicada Clay House Guyalna Chlorogena in einem Regenwald im Nordosten von Peru. Diese Häuser wachsen hier jedes Jahr während der Regenzeit und verschwinden dann mitten in der Trockenzeit spurlos. In diesen Strukturen verbringen Nymphen (das Larvenstadium der Zikaden) die letzten Monate ihres unterirdischen Lebens und bereiten sich auf wichtige Veränderungen vor – Vergießen und Erwachsenwerden.

Zikaden – Insekten mit unvollständiger Transformation in der Größe von 23 bis 55 mm. Von Eiern, die Erwachsene (erwachsene Individuen) liegen, ähneln Nymphen Erwachsenen, aber flügellose schlüpfen. Nymphen sind im Boden vergraben und leben dort mehrere Jahre, graben Tunnel und ernähren sich von Pflanzensäften. Die sogenannten periodischen Zikaden verbringen bis zu 17 Jahre unterirdisch! Unter dem Boden häuten sich die Nymphen mehrere Male und wachsen allmählich ihre Flügel, und für letztere, bevor sie sich in eine Imago-Häutung verwandeln, kriechen sie heraus.

Zehn Tage Bau Nymphenhaus Guyalna Chlorogena (gezeigt roter Punkt), Querschnitt. Foto von ungamedphotography.net

Aber Nymphen Guyalna Chlorogena (Früher wurde diese Art der Gattung zugeordnet Feedicina) nicht einfach hinauskriechen: Im letzten Jahr des unterirdischen Lebens bauen sie sich Lehmhäuser. Solche Häuser erscheinen in der Regenzeit (von etwa Dezember bis März) in den "terra firme" – Teilen des Waldes, die während der Regenzeit nicht überschwemmt werden.Diese Häuser sind stark, mit ein paar Zentimeter dicken Mauern, und sie werden lange Zeit nicht vom Regen abgewaschen. Wenn Sie das Haus in der Sonne trocknen, können Sie sogar Wasser hineingießen, wie in einer Vase. Die Kegel erreichen eine Höhe von 20-40 cm, und von unten geht ein Tunnel bis zu einem Meter Tiefe, deren glatte Wände mit dem gleichen Ton wie der Kegel ausgekleidet sind. Dort, im Tunnel, lebt die Nymphe.

Wie die Beobachtungen solcher Kegel in Brasilien zeigten, werden sie sehr schnell gebaut, 3-4 Zentimeter pro Nacht. Nachdem das Haus fertiggestellt ist, überwacht die Nymphe weiterhin genau ihren Zustand und versucht, ihre Höhe unverändert zu halten. Wenn du morgens die Spitze des Kegels durchbrichst, dann vervollständigt sie die Nymphe am Abend und versiegelt das Loch, und sie macht es sehr geschickt, indem sie es schafft, ihren zarten leckeren Körper nie an die Oberfläche zu bringen. Mit ihren Vorderbeinen schrubbt sie den Lehm von den Wänden des Tunnels, wäscht ihn mit reichlich Urin auf, schiebt die resultierende Mischung auf ihren Kopf und drückt sie an die Oberfläche. Die Urinnymphen enthalten offenbar Mucin, ein Glykoprotein mit einer schleimigen Konsistenz, die nach dem Trocknen aushärtet und den Wänden des Konus Festigkeit verleiht.

Unbefriedigte Nymphe Guyalna Chlorogena schließt das Loch, das die Forscherin in ihrem Haus gemacht hat: a – die Nymphe hinterlässt einen Tropfen frisch gemahlenen Ton (fsc) und Blätter; b – Die Nymphe kehrt mit einem Klumpen feuchten Lehms auf dem Kopf zurück, ihre Augen sind sichtbar (ey), Antennen (ein), Füße (lg, Pronotum (pro); c – Bau ist in vollem Gange; d – Die Arbeit ist abgeschlossen. Es dauert etwa 2,5 Stunden. Foto von C. F. Béguin, 2016. Eine Architektenzikade im brasilianischen Regenwald: Guyalna Chlorogena (Walker)

Interessanterweise erscheinen und verschwinden die Löcher auf den Spitzen der Zapfen, selbst wenn keine äußeren Schäden vorhanden sind. Zum Beispiel öffnet die Nymphe bei starkem Regen den Eingang, und am nächsten Tag schließen sie ihn wieder. Offensichtlich werden diese Häuser benötigt, um das Mikroklima im Inneren zu regulieren und eine optimale Feuchtigkeit und Temperatur aufrechtzuerhalten. Sie sollen es auch einer Nymphe erleichtern, vor der endgültigen Häutung an die Oberfläche zu kommen. Diese Nymphe wird normalerweise direkt an der Wand ihres Kegels gemausert. Die Häutung selbst dauert anderthalb Stunden. Danach sitzt die bereits erwachsene Zikade noch mehrere Stunden auf dem Haus und breitet ihre Flügel aus. Dann fliegt sie davon und hinterlässt eine abgeworfene Hülle.

Nymphe Guyalna Chlorogena steigt aus dem Haus, wirft sich ab und verwandelt sich in Imago. Foto von C. F. Béguin, 2016. Eine Architektenzikade im brasilianischen Regenwald: Guyalna Chlorogena (Walker)

Foto © Sergey Moshkovsky, Loreto, Peru.

Sofya Dolotowskaja


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: