Zika-Virus • Vera Mukhina • Wissenschaftliches Bild des Tages über die "Elemente" • Biologie, Medizin

Zika-Virus

Das Aquarell des amerikanischen Wissenschaftlers und Künstlers David S. Goodsell zeigt, wie das Zika-Virus mit den Rezeptoren (grün markiert) der Wirtszelle interagiert (blau). Die Virushülle besteht aus 180 Kopien von zwei Arten von Proteinen (rosa), die teilweise in eine Lipidmembran (hellviolett) getaucht sind, die aus einer Wirtszelle gestohlen wurde. Im Inneren, um die Kapsidproteine ​​(orange), liegt die genomische einzelsträngige RNA des Virus (gelb). Kürzlich wurde unter Verwendung der Kryoelektronenmikroskopie (siehe Kryo-Elektronenmikroskopie) die experimentelle Struktur dieses Virus erhalten.

Weiblicher Gelbmückenmoskito (Aedes aegypti), einer der Träger des Zika-Virus. Fotos von phil.cdc.gov

Das Zika-Virus wurde 1947 während einer Studie über Gelbfieber in Uganda zufällig entdeckt. Zusätzlich zu dem Virus von Interesse, unter den Proben kam gelegentlich eine andere, ähnliche Sorte, benannt für die Lokalität – Zika Wald. Es stellte sich heraus, dass das neue Virus Rhesusaffen befällt, und später isolierte Fälle von Infektionen von Menschen aus verschiedenen Regionen. Trotz des Verschreibungsversprechens erregte es erst im Jahr 2015 während des Ausbruchs des Zika-Fiebers in Brasilien, das sich schnell auf angrenzende Länder ausbreitete (2015, Enserunk, 2015), große öffentliche Aufmerksamkeit.Eine obskure durch Stechmücken übertragene Krankheit wird weltweit verbreitet.

In Uganda, in der Mitte eines kleinen Zika-Waldes am Viktoriasee, steht ein Stahlturm mit einer Höhe von 37 Metern. Im Jahr 1960 wurde es dort installiert, um Moskitos in verschiedenen Waldstufen zu studieren (B.G. Kirya et al. Eine Gelbfieberepidemie in Zika Forest, Uganda, während 1972). Alle sechs Meter sind Plattformen, von denen einmal pro Woche nach Sonnenuntergang die Insekten gefangen wurden. Das ging mehrere Jahre lang, dann hörte die regelmäßige Versammlung auf; die Forschung wurde erst in den zweitausendsten Jahren fortgesetzt. Foto aus dem Artikel A. J. Haddow et al., 1964. Zwölf Isolierungen des Zika-Virus aus Aedes (Stegomyia) africanus (Theobald) aufgenommen und über einem Uganda Wald

Die Symptome des Zika-Fiebers bei Erwachsenen – Hautausschlag, Rötung, Fieber und Kopfschmerzen – ähneln der leichten Form von Gelbfieber, und manchmal verschwindet die Krankheit völlig unbemerkt. Dennoch gibt Zikas Epidemie Anlass zu ernsthafter Besorgnis: Es gibt Hinweise darauf, dass das Virus die Entwicklung von Mikrozephalie, Guillain-Barré-Syndrom und anderen Erkrankungen des Neugeborenen hervorruft.

Mikrozephalie ist eine seltene Pathologie, die durch ein ungewöhnlich kleines Schädelvolumen und begleitende Anomalien gekennzeichnet ist. Es kann aus verschiedenen Gründen auftreten, aber eine Infektion mit dem Zika-Virus im ersten Trimester der Schwangerschaft kann die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im Fötus um bis zu einem Prozent erhöhen.Verglichen mit anderen Virusinfektionen, die Entwicklungsstörungen wie Röteln verursachen, ist der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit gering. Aber während Epidemien kann Zika-Fieber mehr als die Hälfte der Bevölkerung krank werden, und dann ist das Risiko ziemlich hoch.

MRT von Patienten mit Mikrozephalie verursacht durch eine Mutation im Gen. PNKP (an der Spitze) und gesunden Kindern gleichen Alters (unten unten). Der Rückgang des Gehirns im Vergleich zur Kontrolle ist deutlich sichtbar. Abbildung aus J. Shen Artikel et al., 2010. Mutationen in PNKP verursachen Mikrozephalie, Anfälle und Defekte in der DNA-Reparatur

Die Wirkungsmechanismen des Zika-Virus sind noch wenig erforscht. Es ist bekannt, dass das Virus von der Mutter auf den Fötus übertragen werden kann, aber wie genau es seine Entwicklung beeinflusst, bleibt ein Rätsel. Trotz des aktiven Studiums vieler Forschungsgruppen auf der ganzen Welt gibt es immer noch keine Impfstoffe dafür. Es wird erwartet, dass es innerhalb eines Jahres erscheinen kann.

Bild von pdb101.rcsb.org.

Vera Mukhina


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: