Vetlugazavr • Anton Ul'yakhin • Wissenschaftliches Bild des Tages über "Elemente" • Paläontologie

Vetugazaurus

Auf dem Foto – die Rekonstruktion vetlugazavra, Temnospondyli Amphibien, einer der typischen Vertreter der Pioniergemeinschaften des frühen Trias tetrapod Osteuropas. Geschichte der Entdeckung vetlugazavra mit dem Namen Geologen und Paläontologen Anatoly Ryabinin verbunden. Nach Funden aus den kontinentalen Triasablagerungen am Ufer des Flusses Vetluga in der Nähe des Dorfes Zubovskoye (heute Zubovo) des Sharyinsky-Bezirks der Region Kostroma, das Ende des 19. Jahrhunderts von seinem Vorgänger Kristallograf Stepanowitsch Fedorov hergestellt wurde, beschrieb Rjabinin 1930 eine neue Gattung – Wetlugasaurus (wörtlich "Eidechse mit Vetluga") mit einer Typenansicht Wetlugasaurus angustifrons.

Der Fluss Vetluga auf dem Zubovo Trakt (früher Zubovskoye Dorf) im Sharinsky Bezirk der Region Kostroma. Foto © Anton Uljakhin

Auf dem Territorium von Laurasia (damals Teil von Pangaea), zu Beginn der Trias, konnte der Vetugazavry bis zu 2-3 m lang werden. Ihre Schädel waren komplett mit flachen Gruben und Rillen bedeckt und sahen eher wie Krokodile aus als Amphibien. Wie viele dunkle Spas hatte Vetugazavr ein entwickeltes System von lateralen Leitungskanälen – ein Analogon des Hörgeräts von terrestrischen Wirbeltieren und in modernen Fischen üblich.Im Oberkiefer koexistierte die äußere Reihe kleiner Zähne desselben Typs mit Zähnen unterschiedlicher Größe im Gaumen. Große Eckzähne machten es möglich, die gefangene Beute zu fixieren, und ihre Paarung brachte einige Vorteile: Wenn ein Eckzahn herausfiel, funktionierte der Nachbar weiterhin erfolgreich.

Der Schädel Wetlugasaurus angustifrons (auf der linken Seite) und Rekonstruktion des Schädels Wetlugasaurus Malachovi. Bild aus dem Buch von M. F. Ivakhnenko et al., 1997. Perm und Trias Tetrapoden von Osteuropa

Aber das ist nicht das ganze Arsenal: Am Himmel gab es zahlreiche kleine Nelken (Chagrin), die zusammen, wie Sandpapier, die Reibungskraft erhöhten und die Beute nicht aus dem Mund rutschen ließen. Vetugazavry wohnte am wahrscheinlichsten in Flussufern, wo sie hauptsächlich Fische und vielleicht kleinere Amphibien und Reptilien jagten, die unten auf ihre Beute warteten.

Vorgeburtlicher Teil des Schädels Wetlugasaurus sp.von der Gaumenseite der Wolga in der Exposition des Geologischen Museums. A. A. Stukenberg. Foto © Anton Uljakhin

A. N. Rjabinin, der den Vetugazaurus 1930 beschrieb, schrieb ihn Rinezukhia (Rhinesuchidae) zu. In unserer Zeit gehören Paläontologen zu den Familie Capitosauridae (Capitosauridae) vetugazavr. Die Zusammensetzung der Gattung Wetlugasaurus Zwei osteuropäische Arten sind enthalten: Wetlugasaurus angustifrons und Wetlugasaurus Malachovi. 1981 in der Orenburg-Region in den Sedimenten des Vokhminsky-Horizonts der indischen Stufe gefunden Wetlugasaurus Samarensisder als der archaischste Vertreter der Gattung Vetlugazavrov galt, wurde nach den Ergebnissen der Re-Studie drei verschiedenen Taxa zugeordnet: der Grönland-Gattung Selenocara, von dem wahrscheinlich der Vetlugazavry stammt, und zwei neue endemische Gattungen – Samarabatrachus und Syrtosuchus.

Die faunistischen Verbindungen Osteuropas mit anderen Regionen des Globus können über viele Gruppen von Perm- und Trias-Wirbeltieren verfolgt werden, was die Existenz eines einzigen Superkontinents Pangaea in diesen fernen Zeiten bestätigt und auch hilft zu verstehen, wie Migrationswege passierten und wie sich Lebensräume veränderten. Die Funde von Veto-Gasauriern sind auch nicht auf den europäischen Teil Russlands beschränkt. Vetlugazavra (Wetlugasaurus groenlandicus) wurden auch am Kap Stosch in Ostgrönland in den Sedimenten der Wordie Creek Formation gefunden. In seinem 1961 erschienenen Artikel "Les stégocépales du Trias de Madagascar", französischer Paläontologe Jean-Pierre Lehman, Englisch, fr) gibt eine Beschreibung Wetlugasaurus milotti aus Sedimenten der unteren Trias von Madagaskar. Wie sich jedoch später herausstellte, unterscheidet sich diese Art trotz einiger Ähnlichkeiten mit dem Vetlugazavr immer noch deutlich von ihr, so dass beschlossen wurde, die neue Gattung zu isolieren Edingerella.

Das Schema der vermuteten phylogenetischen Verbindungen und stratigraphischen Verteilung der Gattungen der dominanten Gruppen der frühen triassischen dunklen spontanen Amphibien Osteuropas. Abbildung aus der Dissertation von I.V. Novikov, 2017. Frühe Trias-Amphibien Osteuropas: Evolution von dominanten Gruppen und Besonderheiten sich verändernder Gemeinschaften

Vetuhazavry haben einen wichtigen biostratigraphischen Wert, da sie die führende Fauna von Wirbeltieren für Rybinsk, Sludka sind (Wetlugasaurus angustifrons) und Ust-Mylsky (Wetlugasaurus Malachovi) die Horizonte des unteren Olenek – Unterbaus der unteren Trias. Ihre Befunde weisen auf das Olenek-Zeitalter hin, und die Präsenz von Vetlugazavr in den osteuropäischen Orientocenoses aus einer Reihe von Orten der Komi-Republik, Archangelsk, Jaroslawl, Kostroma, Iwanowo, Vladimir, Samara und Orenburg weist auf einen breiten Lebensraum dieser Capitosauriden in der frühen Trias hin.

Foto © Andrey Skvortsov, Vyatka Museum für Paläontologie, Kirov.

Anton Uljakhin


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: