"Trinity Option - Science" Nr. 12 (106), 19. Juni 2012 - WISSENSCHAFT UND GESELLSCHAFT

„Trinity Option – Science“ Nr. 12 (106), 19. Juni 2012

Ankündigung der Nummer

Slogans oder Dialog (S. 1)
Der zweite Leitartikel in Folge ist der Möglichkeit eines Dialogs zwischen Wissenschaftlern und dem Ministerium gewidmet. Dieses Mal wird eine spezifische Initiative der Society of Scientists (ONR) diskutiert. Es wird vorgeschlagen, einen Wissenschaftsrat unter dem Ministerium zu schaffen – eine öffentliche Organisation, die aktiv arbeitende Wissenschaftler einschließen wird.

Spalte über die Spalte. Gibt es ein verdammtes Ding? (S. 2)
Boris Stern
Der Kolumn-Chefredakteur spricht über die Rallye vom 12. Juni und die Kolumne über Wissenschaft und Bildung. Die Eindrücke sind mehrdeutig: Es gibt gute und schlechte. Zum Beispiel sorgten die von jungen linken Aktivisten an der Spitze der Kolonne vorgeschlagenen "Gesänge" für viele für irritierte Stimmung. Gute Eindrücke sind mit der Tatsache verbunden, dass es viele Menschen aus der Wissenschaft gibt, die eine reifere Position einnehmen als naive Gesänge. Eine der wichtigen Aufgaben von Rallyes ist es gerade, dafür zu sorgen, dass Menschen, die sich selten treffen, sich treffen und nicht schreien. "Je ruhiger, klüger und desto interessanter diese Masse von Menschen aussieht, desto überzeugender ist es für das Land und umso schrecklicher für die Behörden."

Wort des Veranstalters oder Wissenschaftler am 12. März des Volks (S. 3)
Grigorij Kolyutsky
Die Kundgebung wird mit einer Notiz von einem der Organisatoren der wissenschaftlichen und pädagogischen Kolumne fortgesetzt. Das Leitmotiv des Artikels ist, dass Wissenschaftler Solidarität brauchen, um Angriffe auf einzelne Institutionen und Bereiche abzuwehren.

"Ich war kein Student von Kolmogorov" (S. 4)
Alexander Shen ist ein Mathematiker, ein berühmter Lehrer und Popularisierer dieser Wissenschaft. Ihre Aufmerksamkeit wird zu einem großen Interview mit ihm eingeladen, das von Natalia Demina geleitet wurde.

Sasha Shen – Mann und Schiff (S. 5)
Vladimir Uspenski
Nicht alle Leute sagen im Interview. Deshalb haben wir uns entschieden, ihn mit einem großen Kommentar eines berühmten Mathematikers zu begleiten, in dem die Persönlichkeit des Interview-Helden – Alexander Shen – von anderen Seiten offenbart wird.

Das Aussterben der Mammuts dauerte 20 Tausend Jahre (S. 6)
Natalia Reznik
Dennoch haben nicht unsere Vorfahren die Mammuts getötet. Der Punkt ist der Klimawandel (der sich dann ohne menschliches Eingreifen änderte). Die Erwärmung hat dazu geführt, dass das übliche Mammutfutter seltener geworden ist. Migrationen halfen den behaarten Riesen nicht (denn plötzlich gab es im neuen Lebensraum eine starke Abkühlung) und leider sind sie ausgestorben.

10 Fakten über bakterielle Infektionen (S. 7)
Andrej Letarow
Die neue Ausgabe der Kolumne "10 Facts about …" spricht über Bakterien und damit verbundene Krankheiten.

"Ray Bradbury ist weg" (S. 8)
Alexander Khokhlov
Er starb einer der berühmtesten Science-Fiction-Autoren – Ray Bradbury. Viele von uns lesen seine Bücher und beginnen unsere Bekanntschaft mit diesem Autor als Kind. Ray Bradbury vermachte ihn auf dem Mars zu begraben. Viele würden es nicht für Automaten, sondern für moderne Leser seiner Bücher mögen.

Pjatnizkaja-Kirche in Tschernigow: Die Heldentat von Peter Baranowski (S. 9)
Alexey Paevsky
Eine illustrierte Seite über die Geschichte der russischen Architektur erzählt von einem antiken Tempel in Tschernigow. Nach 700 Jahren ihrer Geschichte starb die Kirche fast während des Großen Vaterländischen Krieges, aber glücklicherweise können wir sie jetzt in ihrer ganzen Pracht sehen.

Ritter der Wissenschaft Sir Andrew Huxley (1917-2012) (S. 10)
Sergey Bershitsky, Andrey Tsaturyan
Der Held des Artikels ist ein Physiologe, ein Nobelpreisträger. Die Notiz enthält den klassischen Inhalt eines Materials über einen berühmten Wissenschaftler: Lebenslinie, wichtige Werke, Fälle aus dem Leben.

Skeleton Skelett: leicht und langlebig (S. 11)
Natalia Reznik
Schlittschuhe sind uralte Fische. Und ihr Skelett ist knorpelig. Trotz des scheinbar weichen Materials ist das Skelett haltbar. Und doch – sehr einfach.Der Artikel beschreibt neue Forschungen über ungewöhnliche Skelette von Stachelrochen.

Wo Citronen blühen, oder Open-Access-Diskurs (S. 12-13)
Löwe klein
Wie viele seiner Kollegen erhielt der Autor eine Einladung, Mitglied der Redaktion eines anderen Open-Access-Journals zu werden. Eine Analyse der Details der Zeitschrift war der Grund für die kritische Note, die dem Leser geboten wurde. Beachten Sie, dass es die Ansicht eines Geisteswissenschaftlers darstellt, der auch aktiv Bücher veröffentlicht und veröffentlicht.
Wir veröffentlichen auch die Kommentare von Michail Gelfand, Igor Cherednikov und Dmitry Vibe, die die Ansichten von Naturwissenschaftlern zum Problem des offenen Zugangs präsentieren.

Was ist ein Deutscher wissenschaftlich Pop, dann Russisch – Sachbuch (S. 14)
Sergey Popov
Das Material beginnt mit den Eindrücken des Autors von einer Reise nach Deutschland, die vom Goethe-Institut für Herausgeber populärwissenschaftlicher Zeitschriften und Verlage organisiert wurde. Das Thema des populärwissenschaftlichen Buchverlags in Deutschland wird durch ein kurzes Interview mit Campus-Chefredakteur Andrea Kohgraf fortgesetzt.

AUTOR-LAUTSPRECHER:

Über Verbote und GVO (S. 11)
Sergey Belkow

Glaserei, Büro und Blech (S. 13)
Irina Levontina

Bewachung der Welt (S. 15)
Ivan Ekonomow

Zeitung Website
Wie abonniere ich?


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: