Sommerraumschule - 2018

Sommerraumschule – 2018

Alexander Khokhlov
Weltraumforscher, Mitglied des Nord-West
Organisationen der Föderation der Kosmonautik der Russischen Föderation
"Trinity Option" №16 (260), 14. August 2018

Alexander Khokhlov

Vom 16. bis 22. Juli 2018 fand in Grigorchikovo bei Moskau die vierte Sommer-Weltraumschule [1, 2] statt, an der Astronautik-Enthusiasten unabhängig von Alter, Bildung und Erfahrung teilnahmen.

Das Leitmotiv dieser Schule waren private Initiativen in der russischen Kosmonautik, die die Themen der Vorlesungen und das praktische Projekt der Teilnehmer bestimmten. Sie beschäftigten sich mit der allgemeinen Erforschung der Problematik des Starts von Nanosatelliten mit einer entsprechenden Belastung bestehender und zukünftiger Trägerraketen.

Eingeladene Gäste hielten Vorträge, in denen sie über bestehende private Projekte in der russischen Kosmonautik und über die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert sind, sprachen.

So berichtete Alexander Shaenko über die Arbeiten am Projekt des Mondrovers "Selenohod" im Rahmen des Google Lunar X PRIZE-Wettbewerbs [3] und über die Entwicklung des im Sommer 2017 in den Orbit geschossenen Mayak-Nanosatelliten [4].

Mission Control Center in der Mondsimulation

Ksenia Lisitsyna hat das erzähltwie Raumfahrtaktivitäten auf UN-Ebene geregelt werden und welche Möglichkeiten bestehen, junge Menschen in internationale Weltraumaktivitäten einzubeziehen [5].

Andrei Maximov (Precious Payload company) skizzierte das Konzept eines Web-Interface für die Buchung von Raketen für Studenten und kommerzielle Nanosatelliten, die in Zukunft jedem den Start eines kleinen künstlichen Satelliten erleichtern können. Mila Savelieva (Glavkosmos Start-up Services) berichtete darüber Es passiert gerade jetzt. Zum Beispiel war es diese Tochtergesellschaft von Roskosmos, die den Mayak-Nanosatelliten lancierte, der ein Team von Enthusiasten und Studenten unter der Leitung von Alexander Shaenko mit einer Last auf dem Sojus-2 LV schuf.

LKSH Teilnehmer

Maxim Cheremisin sprach über die Projekte der Jugendorganisation in der SP Korolev Rocket and Space Corporation Energia; so entwarfen junge Spezialisten zum Beispiel einen Startcontainer, um private Mikrosatelliten auf Progress Cargo-Raumfahrzeugen zu starten, die zur Versorgung der Internationalen Raumstation verwendet wurden [6].

Sergey Volgin von der Samara University hielt direkt an der LKSH mehrere Sitzungen des Studentensatelliten "Aist-1" ab.

Andrei Potapov, Ex-Direktor der Sputnix-Gesellschaft, Oleg Oleg Lazutchenko, Ex-Direktor des MosGIRD-2-Raketenprojekts und Raketenstartleiter, erzählte, wie sie "durch Dornen zu den Sternen" gingen und die ersten privaten Astronauteprojekte in Russland kreierten. Lin Industrial, Alexey Kaltushkin, der jetzt über die Möglichkeit nachdenkt, in den USA eine eigene Rakete zu bauen.

Marat Abubekerov von der Firma Azmerit beschrieb detailliert den Alltag eines Weltraumstarters, der Miniatursternsensoren für Nanosatelliten entwickelt. Es stimmt, sie haben immer noch keine Flugkopie, die im Weltraum war, und alle Funktionstests wurden auf der Erde am GAISh MGU Observatorium durchgeführt.

Stefania Fedyai (IMBP RAS) spricht in Experimenten mit Menschen über Bioethik

Da viele Teilnehmer des LKSH nicht nur Raumschiffe bauen wollen, sondern sich auch selbst in der Erdumlaufbahn aufhalten, hielt Stefania Fedyai vom Institut für Biomedizinische Probleme der Russischen Akademie der Wissenschaften einen Vortrag über "Bioethische Aspekte von Experimenten mit einem menschlichen Operator unter dem Einfluss von Raumflugfaktoren und Kosmonaut Sergei Kud-Sverchkov kam zu Besuch (2010 eingestellt).

Einer der Tage der Schule war eine Exkursion, die Teilnehmer besuchten das Kosmonauten-Trainingszentrum. Yu. A. Gagarin in Star City, wo sie mit dem Kosmonauten Dmitry Petelin (Set von 2012) sprachen. Der zweite Ausflug war zum Ausstellungsraum der Raketen- und Weltraumtechnik von MSTU. N. E. Bauman im Dorf Orevo, wo die Schüler normalerweise üben.

Der zweite Teil der Summer Space School war eine Simulation eines Fluges zum Mond (Freitag-Samstag) unter Verwendung eines Software- und Hardware-Komplexes, der auf der Kerbal Space Program Plattform basiert. Die Teilnehmer nach dem Training und den Tests wurden in Crews (Haupt- und Backup) und Mitarbeiter des Mission Control Center eingeteilt. Für die virtuelle Expedition wurden Modelle der noch nicht existierenden Weltraumtechnologie verwendet, die nun in Russland und in den USA aktiv entwickelt werden: der bemannte Schiffsverband (eine Besatzung von drei Mann), der Sauerstoff-Wasserstoff-Booster KVTK, die Sojus-5 und Angara-A5B, Lunar Orbital Plattform-Gateway Cirlumlunar Station und Antares Mondlandemodul.

Die Simulation wurde von Sergey Lemessenko und Pavel Ivanov organisiert.

Es wird angenommen, dass ein solcher Flug auf der Basis von Schulen und Kreisen in der Raumfahrt realisiert werden kann, und die ersten Tests wurden am LKSH [7] durchgeführt.

Die Schule war so informativ und intensiv, dass es fast keine Zeit zum Ausruhen und Baden im Fluss gab, nur wenn die Teilnehmer beim Konzert von Vyacheslav Firsanov und Alexei Panasovsky von kosmischen Problemen abgelenkt wurden – "Songs of cosmic n (en) ioners".

Der Autor ist dankbar für die Organisation der Sommer-Weltraumschule – 2018 Alexander Shaenko, Elena Strizhenova und Vera Tyukalova.

Fotos werden von Teilnehmern der Summer Space School zur Verfügung gestellt.


1. Khokhlov A. Sommerraum Schule-2015 // TrV-Wissenschaft Nr. 185 vom 11. August 2015, p. 12
2. Khokhlov A. Sommer Raum Schule-2016 // TrV-Wissenschaft Nr. 209 vom 26. Juli 2016, p. 9
3. "Selenohod" – Teilnehmer des Mondrennens
4. Der Abschlussbericht über das Projekt des Satelliten "Mayak"
5. Lisitsyna K. Diplomaten des Raumes // TrV-Wissenschaft Nr. 227 vom 25. April 2017, p. 13
6. Coworking Center RSC Energia
7. Site "Weltraumprogramm"


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: