"Natur" №8, 2017

„Natur“ №8, 2017

Ankündigung der Nummer

Der sibirische Frosch (3)
D. I. Berman, N. A. Bulakhova, I. V. Balan
Der Sibirische Frosch, der in den kalten Regionen Sibiriens angesiedelt ist, ist nicht auf eine hervorragende Kältebeständigkeit zurückzuführen – er verträgt keine Temperaturen unter -2,5 ° C. Die Kolonisierung wurde wahrscheinlich durch eine überraschende Anpassung für Amphibien gefördert – die Fähigkeit, in Reservoirs mit einem extrem niedrigen Gehalt an gelöstem Sauerstoff zu überwintern.

Plattentektonik: Was kommt als nächstes? (15)
E. G. Mirlin
Nach mehr als einem halben Jahrhundert seit dem Beginn der revolutionären Veränderungen in der Geologie haben sich aufgrund der Plattentektonik viele Fakten angesammelt, die zeigen, dass die Lithosphäre Eigenschaften besitzt, die nichtlinearen natürlichen Systemen innewohnen.

Moderne Wasserressourcen Ostsibiriens (24)
R. G. Jamalov, T. I. Safronowa
Während der letzten Jahrzehnte wurde in Ostsibirien eine deutliche Erwärmung beobachtet. Die Lufttemperatur steigt, die Niederschlagsmenge steigt. Versuchen wir zu sehen, wie sich diese Veränderungen auf die Werte des Oberflächen- und Grundwasserabflusses im Gebiet des Lena-Beckens auswirken.

Ulban Bucht (32)
A. N. Makhinov, M. V. Kryukova, V. V. Pronkevich
Ulban Bay ist einer der unzugänglichsten Teile der Küste des Ochotskischen Meeres. Seine Ufer und Gewässer sind einzigartige natürliche Ökosysteme mit vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten. Die Schaffung eines besonders geschützten Naturgebietes ermöglicht es, außergewöhnliche Landschaften zu erhalten.

Weltraumdiagnostik des Klimasystems der Erde (44)
I. N. Gansvind
Seit Jahrzehnten ermöglichen globale Satellitenbeobachtungen, die Prozesse in der Atmosphäre, im Ozean und in der Kryosphäre nachzuzeichnen, die den Klimawandel begleiten. Die Systematisierung und Assimilation in Modellen einer großen Menge miteinander verbundener Daten wird das Ausmaß der Unsicherheit in Klimaentwicklungsszenarien verringern.

Ostsee: Tausend Jahre Katastrophe (58)
A.Nikonow
In schriftlichen und folkloristischen Quellen in verschiedenen Ländern und in verschiedenen Ländern der mittelalterlichen Ostsee wurden Informationen gefunden, die einige starke Wasserstörungen von außergewöhnlichem Charakter widerspiegeln, die um die Wende des 1. und 2. Jahrtausends auftraten.

ZEITEN UND MENSCHEN (68)
Berühmt, aber obskur: Akademiker P. S. Pallas, Wissenschaftler und Reisender
L. Ya. Borkin

Nachrichten der Wissenschaft
Der Ursprung der mächtigsten Supernovae. E. I. Sorokina, S. I. Blinnikov (76). Lichteinfang durch eine Kette von dielektrischen Nanopartikeln. A. F. Sadrejew (77). Oberflächenwellencharakterisierung durch Sunshine Satellite Images. M. V. Yurovskaya, V. N. Kudryavtsev (78). Zu das Problem der Herkunft der Skythen. A. A. Movsesian (80).

Bewertungen
Peter Ivanovich Lisitsyn: Das Schicksal eines Wissenschaftlers vor dem Hintergrund der Ära (81)
R. A. Fando
(auf dem Buch: O. Yu. Yelina. Zu den Ursprüngen der russischen Zucht und Saatgutproduktion. Peter Ivanovich Lisitsyn auf der Shatil Experimental Station und der State Seed Culture)

NEUE BÜCHER (84)

ANKÜNDIGUNGEN (85)

Am Ende des Zimmers
Vulkane und Wolken (86)
V.E. Bykasov

Webseite des Magazins


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: