Mysteriöse Schlange Colubroelups • Eduard Galoyan • Wissenschaftliches Bild des Tages über die "Elemente" • Herpetologie

Mysteriöse Schlange colubroelups

Bevor du eine der seltensten und unerforschtesten Schlangen der Welt bist – Colubroelaps nguyenvansangi. Der inländische Herpetologe N. L. Orlov benannte eine neue Spezies zu Ehren des vietnamesischen Kollegen Nguyen Van Sang. Diese lange und dünne Schlange ähnelt gleichzeitig der Schlange (Colubridae) und der Espe (Elapidae), für die sie ihren Gattungsnamen erhielt. Zur Zeit wurden nur drei Colubroelups aus drei südvietnamesischen Provinzen – Lamdonga, Dongnaya und Binfyoka – gefunden.

Schlangenkopf Colubroelaps nguyenvansangi Seite, oben und im Vergleich zu den Fingern einer Person. Foto © Edward Galoyan

Trotz der Tatsache, dass sich Forscher bereits in die entlegensten Winkel unseres Planeten geschlichen haben und in die geschützten Tropenwälder eingedrungen sind, wo sie ständig neue Wirbeltierarten entdecken, schaffen sie es nicht oft, etwas wirklich Einzigartiges zu beschreiben, etwas, das einem neuen zugeschrieben werden kann Art oder sogar Familie. Colubroelaps wurde 2009 in einem einzigen Exemplar beschrieben, das 2003 auf einer Straße in der Provinz Lampong in Südvietnam zerkleinert wurde. Typischerweise beschreiben Taxonomen die Art in mindestens mehreren neuen Exemplaren. Dieser Ansatz erlaubt uns, die Vielfalt der Morphotypen des neuen Taxons zuverlässig zu beurteilen und korrekt zu bestimmen, wie es in den phylogenetischen Baum passt.Kolubroellaps war so anders als jede andere Schlange, dass die Autoren kühn nicht nur die neue Art, sondern auch die neue Gattung beschreiben konnten, und wenn es genug Material gab, vielleicht eine neue Familie. In dieser Schlange ist alles einzigartig: ein langer und dünner Körper, seltsame Schuppen, die sich am Schwanz und am Körper unterscheiden, anders als alle anderen, die Struktur des Kopfes, der in seiner Form sowohl primitiver Aspidium ähnelt als auch bereits geformt ist. Im Gegensatz zu kleinen Aspen, die auch einen halb-unterirdischen Lebensstil führen – zum Beispiel dekorierte Espen (Calliophis), "bereits aspid" hat keine giftigen Drüsen.

Skalen Colubroelaps nguyenvansangi am Körper (an der Spitze) und am Schwanz. Foto © Edward Galoyan

Seit dem Zeitpunkt der Beschreibung wurden zwei weitere Exemplare dieser Schlange gefunden, und eine davon wurde im Cattien-Nationalpark gefunden – dem Ort, an dem viele, wenn nicht Hunderte Herpetologen jahrelang gearbeitet haben. Leider ist nichts über die Biologie dieser Schlange bekannt. Eines der gefundenen Exemplare lebte drei Monate in einem Terrarium, wo es Termiten fraß. Es ist möglich, dass diese Reptilien sich auf das Leben in Termiten spezialisiert haben und deshalb so selten gesehen werden. Zu Gunsten dieser Annahme erlauben einige phänotypische Merkmale der Schlange, ein dünner Körper, das Kriechen entlang enger Passagen und kleiner Augen zu sprechen.Vielleicht werden sich Wissenschaftler in Zukunft dem Studium dieser und anderer geheimnisvoller und geheimnisvoller Tiere nähern können.

Foto © Edward Galoyan, Cattien, 19. August 2011.

Edward Galoyan


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: