Motor "Venus Express" hat den ersten Test bestanden • Science News zu den "Elementen" • Weltraumforschung

Motor „Venus Express“ hat den ersten Test bestanden

Die Düse der Hauptmaschine "Venus Express" (Foto: ESA)

Die Raumsonde Venus Express (Venus Express), die nun rund 47 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist, hat am Freitag, den 17. Februar, ihre Hauptmaschine erfolgreich getestet und damit einen der wichtigsten Tests bestanden, die den Erfolg der Mission als Ganzes bestimmen.

Am 9. November 2005 vom Kosmodrom Baikonur gestartet, steuert die Sonde Venera Express der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), deren Design dem Mars Express ähnelt, der seit einigen Jahren im Marsbord operiert, auf die Venus zu. Die Hauptmaschine ist notwendig, damit das Gerät in der Nähe der Venus bremst und in eine nahe Veneer-Umlaufbahn gebracht wird, deren Ankunft im April dieses Jahres erwartet wird.

Der Testmotorstart erfolgte auf Befehl von der Erde. Laut der Europäischen Weltraumorganisation arbeitete der Motor für drei Sekunden. Entsprechend dem Plan hat der Strahlimpuls das Raumfahrzeug zusätzlich verteilt und seine Ausrichtung geändert. Etwa eine Stunde später kontaktierte das Gerät erfolgreich die Erde und übertrug telemetrische Informationen. Diese Tatsache bestätigte sich auchdass das Sondenorientierungssystem normal funktioniert, da das Gerät sonst nicht in der Lage wäre, die Orientierung wiederherzustellen und seine Langstreckenantenne wieder auf die Erde auszurichten.

Jetzt werden Daten von der Platine des Gerätes auf dem Betrieb der Hauptmaschine von Ingenieuren von Astrium analysiert, der die Sonde gebaut hat. Die Analyse ermöglicht es Ihnen, die Betriebsparameter und den Triebwerksschub, die für die erfolgreiche Platzierung des Geräts in der Umlaufbahn um Venus notwendig sind, genauer zu bestimmen.

Der nächste kritische Moment für den Erfolg der Mission Venera Express wird laut Plan am 11. April sein. An diesem Tag ernannte Sondeninhibition in der Nähe der Venus. Die Hauptmaschine muss mehr als 50 Minuten "gegen die Bewegung" arbeiten und das Gerät verlangsamen. Die Sonde, die ausreichend abgebremst ist, wird vom Gravitationsfeld der Venus erfasst und in den nächsten Tagen in eine stabile Umlaufbahn um diesen Planeten fallen.

"Venus Express" – das erste Gerät der Europäischen Weltraumorganisation, gesendet an die Venus. Wissenschaftliche Ausrüstung, die sich an Bord des Venus Express befindet, wird es erlauben, in den bisher unzugänglichen Details die dichte Atmosphäre der Venus zu erkunden und zusätzliche Informationen über die Oberfläche des Planeten zu erhalten,unsichtbar wegen konstanter Bewölkung.


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: