Kepler-442b • Sergey Yastrebov • Wissenschaftliches Bild des Tages über "Elemente" • Astronomie

Kepler-442b

Dieses Bild neben der Erde (rechts) zeigt den neu entdeckten Planeten Kepler-442b. Die Umrisse der Kontinente und die Wolken darauf sind natürlich imaginär: vorläufig erlaubt uns keine Technik, die Oberflächendetails des Planeten einer fremden Sonne zu untersuchen. Aber der Planet selbst ist real. Dies ist einer von mehr als zweitausend bestätigten Exoplaneten, die derzeit für Astronomen zugänglich sind.

Es ist ganz natürlich, dass Astronomen (und noch mehr die normale Öffentlichkeit) in erster Linie an erdähnlichen Exoplaneten interessiert sind, deren Bedingungen auf der Oberfläche die Existenz eines ähnlichen Lebens zulassen. Solche Planeten sollten hauptsächlich aus festen Stoffen bestehen, sollten nicht viel größer sein als die Erde und sollten sich in einer ziemlich engen Zone befinden, wo das Temperaturregime die langfristige Existenz von flüssigem Wasser auf der Oberfläche erlaubt (wenn wir mit anderen Lösungsmitteln leben können, werden wir jetzt nicht diskutieren). Und das ist das Minimum, an das viele zusätzliche Bedingungen geknüpft sind. Zum Beispiel muss der Stern, um den der Planet rotiert, natürlich stabil und langlebig sein und sein Spektrum sollte nicht zu viel von harter Strahlung (Gamma- und Röntgenstrahlung) für Biomoleküle enthalten.

Vor einigen Monaten versuchte eine Gruppe von Astronomen, bekannte erdähnliche Planeten mit dem Parameter "potentielle Bewohnbarkeit" zu vergleichen (siehe Liste potentiell lebensfähiger Exoplaneten). Die Schätzung war quantitativ und berücksichtigte ihre Masse, die Masse des Planeten, seine Entfernung zum Stern, die Ausdehnung der Umlaufbahn (Exzentrizität), die Reflektivität des Planeten (Albedo), die Masse, Leuchtkraft und das Spektrum des Sterns, um den der Planet gezeichnet ist, und andere verfügbare Daten (R. Barnes et al., 2015. Vergleichbare Bewohnbarkeit von transitierenden Exoplaneten). Und es hat sich herausgestellt, dass der Planet Kepler-442b den Wert der vergleichenden Eignung für den Lebensraum (H) sogar ein bisschen mehr als die Erde. Für die Erde H ist 0.829 und für Kepler-442b – 0.836. Zum Vergleich: In solchen relativ unwirtlichen Planeten wie Venus und Mars ist die Größenordnung H gleich, jeweils 0,300 und 0,422. Der Unterschied zwischen der Erde und Kepler-442b kann nicht als signifikant bezeichnet werden (höchstwahrscheinlich liegt er innerhalb des gesamten Messfehlers), aber daraus ergibt sich, dass diese Planeten hinsichtlich ihres wahrscheinlichen Lebenskomforts sehr nahe beieinander liegen.

Der Planet Kepler-442b befindet sich im Sternbild Lyra, in einer Entfernung von 1.120 Lichtjahren von der Erde. Der Stern, um den sich dieser Planet dreht, ist kleiner und kälter als die Sonne.Sie gehört nicht zur "gelben" Spektralklasse G wie die Sonne, sondern zur "orangenen" Spektralklasse K. Kepler-442b rotiert um seine Sonne in einer Entfernung von weniger als dem halben Radius der Erdbahn, aber aufgrund der Tatsache, dass der Stern selbst kälter ist Es ist nicht heiß. Das Jahr auf Kepler-442b ist 112 Tage. Der Planet selbst ist etwa ein Drittel größer als die Erde – das bedeutet eine proportionale Zunahme der Schwerkraft. Für eine Person zum Beispiel wäre sie jedoch ziemlich tragbar.

Bild von inverse.com.

Sergey Yastrebov


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: