Die mysteriöse russische Seele wurde mit dem Harvard-Maßstab gemessen. • Elena Naimark • Science-News zu "Elementen" • Psychologie, Kulturwissenschaft, Wissenschaft in Russland, Psycholinguistik

Geheimnisvolle russische Seele, gemessen von Harvard Arshin

Abb. 1. Der interkulturelle Test zur moralischen Bewertung (The Moral Sense Test), der vom Evolutionsbiologen und einem Spezialisten für Menschen- und Tierverhalten des Harvard-Universitätsprofessors Mark Hauser entwickelt wurde, half dabei, die Besonderheiten der "russischen Natur" aufzudecken. Bild von pikabu.ru

Das russisch-amerikanische Team von Psychologen im Rahmen der interkulturellen Forschung hat gemeinsame und verschiedene Merkmale zu einer Reihe von moralischen Bewertungen in Gruppen von russischen und westlichen (englischsprachigen) Befragten gefunden. In diesem Fall interessierten sich Psychologen für die Haltung der Menschen gegenüber Grausamkeiten: Sie zwangen die Versuchspersonen, zwischen Aktion und Untätigkeit, persönlicher oder indirekter Begehung einer Greueltat, zwischen direkter destruktiver Handlung oder einer Seite destruktiven Wirkung zu wählen. Die russischsprachigen Befragten waren weniger kategorisch in ihren Entscheidungen, sie neigten zu den Schätzungen von "möglich", "erlaubt" und nicht "verboten" oder "unbedingt"; Sie haben auch mehr verbietende Entscheidungen als bindende getroffen. Im Gegensatz zur westlichen Gruppe bewerteten die russischsprachigen Befragten die böswillige Handlung nicht immer eindeutiger als die Untätigkeit, die zu einem ähnlichen katastrophalen Ergebnis führte.

Jeder kennt die Zeilen des Gedichts von F. I. Tyutchev: "Du kannst Russland nicht mit deinen Gedanken verstehen, // du kannst es nicht mit Arshin messen …", und es gibt viele künstlerische und philosophische Werke, die zu diesem Thema geschrieben wurden. Jetzt sind die Wissenschaftler endlich zur Sache gekommen. Verstand der Verstand Russland wirklich nicht? Gibt es wirklich keinen gemeinsamen Meter? Diese Fragen wurden gelöst, vereint von Experten des Instituts für Psychologie der Russischen Akademie der Wissenschaften K. R. Arutyunova, Yu. I. Aleksandrov und V. V. Znakov und der Harvard University (USA) Marc D. Hauser. Die Ergebnisse ihrer Arbeit wurden kürzlich in veröffentlicht Zeitschrift für Kognition und Kultur.

Wissenschaftler arbeiteten nicht mit philosophischen Konzepten, sondern mit grundlegenden Hypothesen und psychologischen Testdaten. Die Grundhypothese ist, dass die menschliche Moral auf angeborenen moralischen Regeln beruht, auf die eine oder andere Weise modifiziert und ergänzt durch kulturelle Normen. Man kann über die angeborene menschliche Moral zur Unendlichkeit streiten, aber diese Hypothese ist gut, weil sie irgendwie überprüfbar ist. Zum Beispiel wurde sehr deutlich und anschaulich gezeigt, dass Schimpansen und andere Affen Konzepte haben, die wir Menschen hohe Moral, Gut, Altruismus usw. nennen.

Es gibt andere Wege, diese grundlegenden Atome der Moral zu finden – zum Beispiel mit Hilfe von interkulturellen Studien, die den Vertretern verschiedener Nationen die gleichen Tests anbieten (natürlich angemessen übersetzt in die Muttersprache der Befragten). Solche interkulturellen Umfragen zeigen Gemeinsamkeiten für alle Nationen, die die "atomare Zusammensetzung" der Moral widerspiegeln. Unterschiede in den Ergebnissen zeigen den Einfluss von Geschichte und nationalen Traditionen. Dies ist der "gemeinsame Arsch", der verwendet werden kann, um nationale Besonderheiten, einschließlich russischer, zu messen.

Die Autoren der Arbeit haben die Aufmerksamkeit auf eine der Seiten der Moral gelenkt: Welches Übel wird als zulässig angesehen? Die Einstellung gegenüber bösen Taten, aggressiven Handlungen ist einer der wichtigsten Aspekte der Moral. In früheren Studien wurden einige allgemeine moralische Überlegungen zu diesem Thema für die meisten der untersuchten Nationen bewiesen (die Umfrage wurde auf der Website The Moral Sense Test durchgeführt). Daher denken die Menschen gewöhnlich, dass: 1) die böse Tat schlimmer ist, als das Böse nichts tun zu lassen (obwohl für die ländliche, schlecht ausgebildete Bevölkerung der Maya-Indianer gezeigt wurde, dass der Schaden, der aufgrund der Untätigkeit eines Gefährten erhalten wird, gleich der direkt perfekten böswilligen Handlung ist); 2) vorsätzliche Kriminalität ist schlimmerals eine Nebenwirkung; 3) ein Verbrechen, das von den eigenen Händen begangen wird (wörtlich) ist schlimmer als ein indirekter.

Russische Befragte nahmen zum ersten Mal an diesen Umfragen teil. 303 Personen beantworteten Fragen (Durchschnittsalter ist 27 Jahre alt, 74% sind Frauen; 95% der Teilnehmer nannten Russisch ihre Muttersprache, 91% gaben an, dass sie in Russland geboren wurden). Zuvor hatten 332 Probanden aus den USA, Kanada und Großbritannien die gleiche Umfrage durchgeführt (Durchschnittsalter 37, 42% Frauen; 88% der Teilnehmer nannten Englisch ihre Muttersprache). Die Autoren der Studie entschieden sich zu vergleichen, ob moralische Bewertungen von russischsprachigen Befragten von ihren englischsprachigen Vorgängern abweichen, und wenn ja, von welchen Parametern.

Die Probanden fassten den Standardfragebogen ab und trafen eine Entscheidung in einer Reihe von Szenarien, die darauf abzielten, drei Alternativen zur Durchführung der Greueltaten zu unterscheiden: Handlung – Untätigkeit, vorsätzlich – indirekt, selbst gemacht – indirekt. In jedem Szenario sah sich das Subjekt einem moralischen Dilemma gegenüber: auf Kosten des Tötens einer Person konnten fünf gerettet werden, und je nach Situation konnte diese Person entweder durch direkte Handlungen der Hauptperson (direkt oder indirekt, direkt oder indirekt) sterben, oder als Folge seiner Untätigkeit.Für jedes Szenario musste das Subjekt die Handlung des Protagonisten auf einer 7-Punkte-Skala bewerten – von "inakzeptabel" ("verboten", 1 Punkt) über "zulässig, erlaubt" ("zulässig", 4 Punkte) bis "notwendig" ("obligatorisch") "7 Punkte). Szenarien waren zum Beispiel:

  • Bei einer neuen Ausstellung von Aquarien sieht Kohl, wie ein Besucher auf einen nassen Boden gerutscht ist, gefallen ist und sich den Hals gebrochen hat. Er lebt noch, und wenn er still bleibt, können die Ärzte ihn sicher evakuieren. Er fiel jedoch auf einen Schlauch, der fünf anderen Besuchern bei einer Unterwasserexkursion Sauerstoff spendet. Ohne Sauerstoff werden diese fünf Besucher bald sterben. Wenn Kohl nichts unternimmt, wird der erste Besucher sicher evakuiert, aber fünf Personen, die im Bathyscaphe sind, werden sterben. Wenn Kohl den gefallenen Besucher aus dem Schlauch bewegt, wird er sterben, aber fünf Besucher im Bathyscaphe erhalten Sauerstoff und überleben. Kohl entscheidet, den ersten Besucher zu bewegen. Einen Besucher zu bewegen ist …
  • Bei einer neuen Ausstellung von Aquarien sieht Misha, wie ein Besucher auf einem nassen Boden ausrutschte, hinfiel und sich den Nacken brach. Er lebt noch, und wenn er still bleibt, können die Ärzte ihn sicher evakuieren. Er fiel jedoch auf einen Schlauch, der fünf anderen Besuchern bei einer Unterwasserexkursion Sauerstoff spendet. Ohne Sauerstoff werden diese fünf Besucher bald sterben.Wenn Misha nichts unternimmt, wird der erste Besucher sicher evakuiert, aber fünf Personen, die im Bathyscaphe sind, werden sterben. Wenn Misha einen Schlauch unter ihm herauszieht, wird dieser Besucher sterben, aber fünf Besucher im Bathyscaphe werden Sauerstoff erhalten und überleben. Misha beschließt, den Sauerstoffschlauch herauszuziehen. Ziehen Sie den Schlauch ist …
  • In der Nähe der Eisenbahnstation stehend, sah Denis, dass ein leerer, unmanaged Wagen fünf Leute töten würde. Neben Denis ist ein Schalthebel, der das Auto auf dem Abstellgleis und weg von fünf Personen lenken kann. Die Übertragung des Pfeils führt aber auch zum Absenken des Geländers der über dem Abstellgleis befindlichen Fußgängerbrücke. Als Folge davon wird eine Person von der Brücke auf die Schienen des Abstellgleises fallen und unter die Kutsche fallen. Wenn Denis den Hebel zieht, fährt das Auto auf dem Abstellgleis und wird nicht fünf Leute stürzen, und eine Person wird auf die Schienen fallen und unter das Auto fallen. Wenn Denis den Hebel nicht zieht, fährt das Auto weiter, um fünf Personen niederzuschlagen, und eine Person auf der Abstellgleisbrücke bleibt am Leben. Denis beschließt, den Hebel zu ziehen. Den Hebel ziehen ist …
  • Fedya stand auf einer Fußgängerbrücke über den Schienen und sah, dass ein leeres, nicht verwaltetes Auto fünf Menschen treffen würde.Fedis Bein steckte im Geländer fest, aber neben Fedya gibt es noch eine andere Person, die geschoben werden kann, so dass er von der Brücke auf die Schienen fällt und unter die Kutsche fällt. Wegen dieser Person wird die Geschwindigkeit des Autos sinken, und er wird fünf Menschen nicht töten. Wenn Fedya mit einer Person kollidiert, wird er unter das Auto fallen, was sich verlangsamen wird, und fünf Menschen werden überleben. Wenn Fedya diesen Mann nicht wegschiebt, wird sich das Auto weiter bewegen und fünf töten, und eine Person wird überleben und auf einer Brücke über den Schienen stehen. Fedya beschließt, den Mann zu drängen. Einen Mann zu schlagen ist …
  • Wanya stand neben den Schienen und sah, dass ein leeres, nicht verwaltetes Auto fünf Leute töten würde. Neben Vanya befindet sich ein Hebel, an dem man das Geländer an der Fußgängerbrücke absenken kann, so dass eine Person von dort auf die Schienen fällt, wo er von einer Kutsche niedergeschlagen wird. Aus diesem Grund wird das Auto langsamer und fünf Leute haben Zeit zu entkommen. Wenn Vanya den Hebel zieht, wird eine Person auf die Schienen fallen und unter das Auto fallen, und fünf Menschen werden überleben. Wenn Vanya den Hebel nicht zieht, wird das Auto weiter gehen, fünf Menschen töten, und eine Person auf der Brücke wird überleben. Vanya beschließt, den Hebel zu ziehen. Den Hebel ziehen ist …
  • Seryozha stand neben den Gleisen und sah, dass ein leeres unkontrollierbares Auto fünf Menschen töten würde.Auf der Fußgängerbrücke über die Schienen ist eine andere Person, er rutschte aus und ist dabei, auf die Schienen zu fallen, wo er von einer Kutsche zerquetscht wird. Aus diesem Grund wird das Auto langsamer und fünf Leute haben Zeit zu entkommen. Neben Sergei ist ein Hebel, ziehend, mit dem Sie das Geländer der Brücke heben und diese Person vor dem Absturz bewahren können. Wenn Sergei nicht den Hebel zieht, wird diese Person unter das Auto fallen, das Auto wird langsamer und fünf Menschen werden überleben. Wenn Seryozha den Hebel zieht, wird sich das Auto weiter bewegen, es wird fünf Menschen bringen, und eine Person auf der Brücke wird überleben. Serge beschließt, den Hebel nicht zu ziehen. Nicht um den Hebel zu ziehen ist …

Andere Szenarien – es gibt nur 32 (plus zwei Kontrolle) – kann im Volltext des Artikels gefunden werden.

Es konnten nur Probanden befragt werden, die die beiden vorläufigen Kontrollszenarien (in denen keine moralischen Konflikte nicht auftraten) angemessen bewertet wurden:

  • (KontrollszenarioMit einem Motorboot bemerkt Andrew fünf Schwimmer, die in der Ferne ertrinken. Wenn Andrew nicht mit maximaler Geschwindigkeit zu ihnen schwebt, hat er keine Zeit, sie zu retten, und alle fünf werden sterben. Um mit maximaler Geschwindigkeit zu segeln, muss Andrei Gas drastisch hinzufügen. Wenn es stark beschleunigt, wird es die Schwimmer retten. Wenn nicht, werden sie alle ertrinken.Munition in Form von Munition. Schulter zum Shuffen zum Schrumpfen
  • (Kurze Beschreibung) BRACKETS, SCHREIBER, VON STANDARDS, GLAUBEN UND GLAUBEN, FRIENDSHEELS, FRIENDSHEELS, FRIENDSHEELS, FRIENDSHEELS, FRIENDSHEELS Bereich Zimmer. Schulterboden Rum. Die Stimmung des Herzschlags der Zeiten der Harmonie der Harmonie der Zeiten des Kriegsherrn der Zeiten der Zeiten der Zeiten des Schattens der Zeiten der Zeiten von Art der Öffnung in Form eines Herzschlags seitens eines Herzens, sowie des Herzens der Öffnung eines Herzens, sowie in der Form eines Herzens ° ƒ ƒ ¸ ¸. ° ° ° ° Der Name ist in der Form der Harmonie der Romantik der Dienstpläne der Harmonie der Umdrehungen der Umdrehungen der Umdrehungen der Umdrehungen der Umdrehungen der Umdrehungen der Umdrehungen der Freundlichkeit des Herzens der Sendung. Schulterschutzanzug, Hören und Pflege. ERSTES MAL – VERBUNDEN

Das Lumen des Lumens des Lumens des Busen des Busen der Lehre des Herzens der Borsten der Borsten der Dienstpläne der LOOK FORWELLAWORK, ATTENTIONALWORKLOOK FORWARDSWORKWORKWORK ‰ ‰ ‰ ¹ ¹ ¹, ¸ ¸ ¸ ¸ VOLLSTÄNDIGE UNTERSTÜTZUNG Um die Anforderungen der Produkte zu erfüllen, aus denen die Waren hergestellt werden, sind sie in gutem Zustand. Schlüsselbegriffe (Ausbrüche, (fehl am Platz), außer Betrieb und außer Betrieb) und außer Betrieb und außerhalb Die Form des Herzens der Rakete besteht aus der Form der Form des Herzens der Form des Herzens der Munition die Form der Form der Form der Form des Herzens Die Dunkelheit der Dunkelheit des Lichts (kurz 2).

PINSEL 2 CONFECTION Gürtel Baum  "ForbiddenÂ", 1 Ð ± Ð ° Ð »Ð») пР»nzn ÐºÑ € Ð ° йнÐμй Ð¿Ñ € Ð ° вой ( "ObligatoryÂ", 7 Ð ± Ð ° л Ð »Ð¾Ð²) – Die Größe des Rahmens besteht aus einem … Siehe MehrDie Größe des Bohrlochs zu beschädigen. Art der Information – um die Qualität des Produkts zu erhalten, Lokale Informationen – Unten unten. Schulter genäht shallow dof Wiederkehrender Schatten einer Furche † flacher Rücken der Öffnung flache Dunkelheit der Oberflächlichkeit derselben ¸ Handlung (die Harmonie der Romantik des Wärmers schreit) bedeutet (in Form des Lumens des Lumens des Tieres) (Kontakt), Kontakt (mit Hilfe des Kontakts mit Hilfe des Restes mit Hilfe der Hilfe mit Hilfe der Hilfe der Hilfe ).Zeitplan von Artikel in der Diskussion Zeitschrift für Kognition und Kultur

Zweitens, wenn sie kategorisch wären, wären sie eher verboten ("Verboten" -Rating) als erforderlich ("Obligatorisch" -Rating); Reis 3. Drittens hatten die Russen einen etwas geringeren Unterschied zwischen der tatsächlichen Schadensausübung und ihrer Untätigkeit gegenüber ihrer Untätigkeit.

Abb. 3 Das Verhältnis von prohibitiv (A, Verboten) und präskriptiv (B, Obligatorische) Bewertungen. Dunkle Balken – Russischsprachige Gruppe, hell – Englischsprachige Die Plots aus dem Artikel in Diskussion Zeitschrift für Kognition und Kultur

Die Autoren des Werkes benennen diese besonderen Unterschiede als typisch russisch, charakterisierend für diese sehr "geheimnisvolle russische Natur". Auf der anderen Seite ist die Interpretation dieser Unterschiede nicht auf den Rahmen der russischen Geschichte oder Kultur beschränkt, sondern verweist im Gegenteil auf die östlichen Seiten der russischen Natur. Die Autoren verweisen auf solche "östlichen" Qualitäten der Russen als Kollektivismus, ein Verantwortungsgefühl für die gesamte Gesellschaft und eine dialektische Weltanschauung. Der Kollektivismus und das Gefühl "Einer für alle und alle für einen" zwingt die Russen, die persönliche Untätigkeit entschieden zu verurteilen. Die Autoren erinnern daran, dass im Allgemeinen die alternative "Aktion oder Untätigkeit" am flexibelsten ist und mehr von den verschiedenen Faktoren (eigene und andere, die Größe des Teams usw.) beeinflusst wird als die anderen beiden.Die für die östliche Ideologie charakteristische Dialektik, Transzendenz und Kontemplativität ermöglichen es, mit gegenteiligen Wertungen auszukommen: Unterschiedliche, manchmal gegensätzliche Standpunkte und Handlungen sind möglich und zulässig. Deshalb sind die Russen vorsichtiger, als die westlichen Befragten radikale, kategorische Urteile fällen. Die Autoren diskutieren nicht den dritten Unterschied in den russischen Umfragen: die Zunahme der prohibitiven Entscheidungen. Offensichtlich bedarf es zusätzlicher Forschung für sinnvolle Interpretationen, und das philosophische Nachdenken über dieses Thema reicht bereits aus.

So begannen die Psychologen sehr erfolgreich mit dem prosaischen Studium dieser poetischen Kategorie – der geheimnisvollen russischen Seele. Ihr Werkzeug ist interkulturelle Forschung, sie werden helfen, die mysteriöse amerikanische Seele, die geheimnisvolle japanische, chinesische, türkische und jede andere Seele zu verstehen. Dies ist ein praktisches Messwerkzeug, für alle gängigen und auch sehr zuverlässig.

Quelle: K.R. Arutyunova, Yu. I. Alexandrov, V. V. Znakov und M. D. Hauser Moralurteile in der russischen Kultur: Universalität und kulturelle Spezifität // Zeitschrift für Kognition und Kultur. 2013. V. 13, S. 255. Der vollständige Artikel ist ebenfalls verfügbar.

Elena Naimark


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: