Geheimnis der Sonneneruptionen

Geheimnis der Sonneneruptionen

Gordon Holman
"In der Welt der Wissenschaft" №7, 2006

  • Was heizt das Gas?
  • Linien überqueren
  • Bis ich es sehe, werde ich nicht glauben

Neue Beobachtungen heben den Schleier der Geheimhaltung über den Auslösemechanismus der stärksten Explosionen, die in der Atmosphäre der Sonne auftreten, auf.

In ein paar Minuten geben plötzliche Explosionen in der Sonnenatmosphäre Energie frei, die Milliarden von Atombomben entspricht. Der Grund ist eine scharfe Umstrukturierung der solaren Magnetfelder, die über die Oberfläche der Sonne gebogen sind durch Lichtbögen, die durch die Fasern eines heißen Gases sichtbar sind, das von einem Magnetfeld gefangen wurde (Foto von www.sciam.ru)

Im Jahr 2003 wurden Wissenschaftler Zeuge der stärksten jemals registrierten Sonneneruptionen. Starke Emissionen geladener Teilchen waren auf der Erde und in einer Entfernung von 150 Millionen Kilometern von der Quelle sichtbar. Der Teilchenstrom von der Erde war so groß, dass viele wissenschaftliche Geräte und Kommunikationssatelliten für diese Zeit getrennt und einige schwer verletzt wurden. Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS waren ebenfalls gefährdet und gezwungen, Zuflucht im am meisten geschützten Servicemodul zu suchen. Fluglotsen befahlen Piloten, die Luftlinien von Höhenrouten abzulenken, da die Besatzung und die Passagiere Strahlung ausgesetzt sein könnten.Außerdem mussten wir Stromleitungen streng kontrollieren, um deren Überlastung zu vermeiden. Und doch waren 50 000 Einwohner in Südschweden für einige Zeit ohne Strom.

Das Magnetfeld und die Atmosphäre der Erde sind in der Lage, Menschen vor der zerstörerischen Wirkung noch stärkerer Sonnenstürme zu schützen. Aber unser rücksichtsloses Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Technologie macht uns anfällig. Die größte Gefahr bei einer Sonneneruption kommt von einer Substanz, die von den äußeren Schichten der Atmosphäre emittiert wird (koronaler Massenauswurf). Eine große Menge an ionisiertem Gas wird auf die Erde gerichtet, was 2003 geschah.

Neue Technologien, die in den 1990er Jahren entwickelt wurden, ermöglichten es, Beobachtungen durchzuführen, die den Flare-Mechanismus erklärten, dessen Ursache die plötzliche Umstrukturierung magnetischer Feldlinien war – ein Phänomen, das Reconnection genannt wird.

Über den Autor:

Gordon Holman (Gordon D. Holman) forscht im Labor für Sonnen- und Weltraumphysik des Zentrums für Raumfahrt NASA Goddard und kollaboriert mit Rhesi. Er nutzt die Plasmaphysik, um astrophysikalische Beobachtungen zu interpretieren.


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: