Eisvögel anstelle von Fischen mögen es manchmal nicht, Libellen oder Krebs zu essen • Veronika Samotskaya • Wissenschaftsnachrichten über die "Elemente" • Ornithologie

Eisvogel statt Fisch manchmal nichts dagegen, Libelle oder Krebs zu essen

Abb. 1. Eisvogel (Alcedo atthis) mit einem gefangenen Frosch. Fotos von youtube.com

Eisvogel (Alcedo atthis) ist ein hochspezialisierter Fischervogel. Diese Vögel wurden jedoch bereits beim Angriff auf erwachsene Wasserinsekten und ihre Larven gesehen. Die meisten früheren Studien beschränkten sich jedoch auf die Überwachung von Personen, die auf einem oder zwei Strömen lebten. Aus diesem Grund blieb es unklar, ob die Extraktion von nicht-Fisch Herkunft zufällig war, charakteristisch nur für diese Personen, oder ob dies überall passiert. Zoologen aus der Tschechischen Republik führten die umfangreichste Studie über die Ernährung des Eisvogels durch, die 14 Jahre dauerte. Neben Fischen konnten sie Überreste nicht nur von Wasserinsekten finden, sondern auch von Heuschrecken, Schmetterlingen, einem Triton und sogar von einer Landeidechse in der Größe eines Halbwatternests in Nistkisten (erbrochene Speisereste). Es stimmt, solche Fälle sind sehr selten, und Wissenschaftler glauben, dass Eisvögel versehentlich Nicht-Fisch-Beute fangen.

Abhängig von der Rolle der Fische bei ihrer Fütterung werden fischfressende Vögel oder Ichthyophagen-Vögel in drei Hauptgruppen unterteilt. Die erste Gruppe umfasst Vögel, bei denen die Zusammensetzung der Nahrung je nach Lebensraum und Jahreszeit variiert. Sie haben eine Fisch-Ressource ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung, dann verschwindet vollständig aus ihr.Bemerkenswerte Beispiele sind der Graureiher (Ardea cinerea) und gewöhnlicher Reiher (Nycticorax Nycticorax). Für ichthyophage Vögel aus der zweiten Gruppe, zum Beispiel für den Schwarzstorch (Ciconia Nigra) und chomgi (Podiceps cristatus), die Hauptquelle der Nahrung ist Fisch, aber Nahrung anderer Ursprung ist auch ständig in einer kleinen Menge (normalerweise weniger als 10% der Diät) anwesend. Die dritte Gruppe sind obligate Ichthyophagen. Dies sind Arten, die sich ausschließlich von Fischen ernähren, wie der Große Kormoran (Phalacrocorax carbo) und Eisvogel (Alcedo atthis).

Abb. 2 Eisvogel fängt Fische unter Wasser. Fotos von divephotoguide.com

Wie jedoch von tschechischen Wissenschaftlern gezeigt wurde, erhalten selbst obligate Ichthyophagen gelegentlich Nahrung, die nicht aus Fisch stammt. Die Forscher analysierten die Ernährung von Eisvögeln aus 15 Nistgebieten entlang von sechs Bächen, Flüssen und Stauseen in Mittelböhmen (Tschechische Republik). Es stellte sich heraus, das größte (in Bezug auf das Gebiet und die Anzahl der Individuen) und komplex (in Bezug auf die Diät-Analyse) das Studium der Ernährung des Eisvogels jemals veröffentlicht wurde.

Die Untersuchungen wurden am Stausee Slapy, am Fluss Blanice und an sechs Forellenflüssen im Einzugsgebiet der Moldau durchgeführt.Alle bis auf einen Forellenstrom sind mesotroph (mit mäßigem Nährstoffgehalt für aquatische Organismen), der Fluss Blanica und einer der Flüsse als eutropische Gewässer (mit einem hohen Gehalt an biogenen Elementen) und der Slapy-Stausee als Übergang zwischen ev und mesotrop gekennzeichnet. Eisvogel Nester wurden in Höhenlagen von 272 bis 430 m über dem Meeresspiegel gefunden.

Die Art und Größe der Beute wurde durch Gießen (otrygnuty Speisereste) bestimmt, die 14 Jahre lang (von 1999 bis 2013) in den Eisvogelhöhlen gesammelt wurden. Die Probe enthielt Pellets von neun Nestern aus dem Reservoir Slapy, neun Nester aus Blanica und 12 Nester aus Forellenströmen (Abb. 3). Keines der Nester wurde zweimal von demselben Eisvogelpaar besetzt.

Abb. 3 Das Schema des Gebiets, in dem die Studie stattfand. (a) – Reservoir Slapy, (b) – Der Fluss Blanica und Forellen, die in den Fluss Sazavu fließen. Graue Kreise bestimmte Nistplätze von Eisvögeln, aus denen Pellets gesammelt wurden. Die Klammern geben die Jahre an, in denen das Material gesammelt wurde. Abbildung aus dem besprochenen Artikel in Vogelstudie

Das gesammelte Material wurde für eine Woche aus jedem Nest genommen und in einer Lösung mit Detergens getränkt, dann durch ein feines Sieb gewaschen und bei Raumtemperatur getrocknet.Danach wählten Wissenschaftler unter einem Fernglas feste Überreste (Knochen, Stücke von Chitin-Abdeckungen) von Eisvogel-Opfern für weitere Studien aus.

Um die Art und Größe der Fische in den Gittern zu identifizieren, stellten die Forscher eine Sammlung diagnostischer Knochen jeder Art zusammen, die möglicherweise zum Opfer des Eisvogels werden könnten. Dazu wurden die Fische vermessen, gekocht und die für die Diagnose benötigten Knochen abgeschnitten. Die Technik wird ausführlich in dem diskutierten Artikel beschrieben. Die diagnostische Sammlung bestand aus 31 304 Knochen. Wirbellose Arten wurden durch die Kopfschilde, Unterkiefer, Unterlippe, Unterlippenpalpe und Beine unter Verwendung der Determinante von Wasserinsektenlarven bestimmt (R. Rozkošný, 1980. Der Schlüssel der Wasserinsektenlarven). Um Krustentiere und höhere Wirbeltiere zu bestimmen, wurde diagnostisches Material aus der persönlichen Sammlung der Autoren verwendet (Abb. 4). Wissenschaftler haben Experten aus anderen wissenschaftlichen Organisationen angezogen, um die Richtigkeit der Definition von Arten zu bestätigen.

Abb. 4 Beispiele für Lebensmittelrückstände nicht-Fisch Herkunft, in den Krügen des Eisvogels gefunden: (a) – Triton's Unterkiefer (Triturus sp.) (b) – der Unterkiefer der Eidechse (Lacerta sp.) (c) – Klaue und Fragment des Rostrum-Streifenkrebses (Orconectes limosus), (d) – Kopf der Larve des gerippten Geflügels (große Unterkiefer sichtbar, Ansicht von unten), (e) – die Unterlippe des Larvengroßvaters (Gomphus vulgatissimus, massive untere Lippenlappen sichtbar, Draufsicht), (f) – Schwimmen dritter Beinkamm (Corixa sp.). Fotos aus dem Artikel in der Diskussion Vogelstudie

Als Ergebnis wurden 16.933 Eisvogelopfer identifiziert. Von diesen gehörten nur 12 (dh 0,07%) nicht zu den Fischen. Hauptsächlich wurde Fischfutter von großen Wasserlarven von Insekten serviert: die Libellen der Familien des Roomysl (Aeshnidae) und Dedki (Gomphidae), sowie schwimmende Käfer (Dytiscidae). Die Hauptnahrungsquelle von Eisvögeln (99,93%) war Fisch von 27 Arten aus 6 Familien (Cyprinidae, Balitoridae, Esocidae, Salmoniden, Cottidae und Percidae). Die Körperlänge der von Eisvögeln gefangenen Fische betrug 16 mm (Döbel, Squalius Cephalus) bis 134 mm (düster, Alburnus alburnus), Durchschnitt – 66 mm. Die meisten Fische (75%) hatten eine Körperlänge im Bereich von 50-90 mm (Abb. 5). In dem diskutierten Artikel wird eine Liste aller identifizierten Arten in Zuchtschlössern gegeben. Außerdem wird der prozentuale Anteil des Anteils verschiedener Fischarten an der Nahrung von Eisvögeln in verschiedenen Regionen angegeben.

Abb. 5 Häufigkeitsverteilung der Körperlänge (LT) alle Arten von Fischen, die im Rahmen der Arbeit gefunden wurden, die in der Ernährung der Eisvögel von 1999 bis 2013 diskutiert wurde.Die geschätzte Größe jeder Beute nicht-Fisch Herkunft wird durch das Symbol angezeigt: & – gestreiften Krebs, $ – gemeinsame Zunge, # – kurzflügelige Modeerscheinung, § – alte Maden Larve, * – Rocker Anax sp., ¶ – Larve der Fransenflanke, † – Triton Triturus sp., ‡ – Eidechse Lacerta sp. Schwarzer Pfeil gibt die durchschnittliche Körperlänge des gefangenen Fisches an (unabhängig von der Art), weißer Pfeil – durchschnittliche Körperlänge gefangener Beute ohne Fisch (unabhängig von der Art). Abbildung aus dem besprochenen Artikel in Vogelstudie

In früheren Studien wurde die Speise des Eisvogels überraschend schlecht beschrieben, die Nahrung bestand aus maximal 11 Fischarten, und die Definition der Überreste erreichte oft nicht das Artenniveau. Die Autoren des betreffenden Artikels zählten von 18 bis 25 Fischarten in der Nahrung von Eisvögeln, die in Reservoirs unterschiedlicher Art leben (Reservoir, Fluss, Ströme). Von den 27 registrierten Arten gibt es nur eine gewöhnliche Elritze (Gobio Gobio) wurde in allen Güssen gefunden, obwohl die Überreste von Plötze (Rutilus rutilus) und Dace (Leuciscus leuciscus) gefunden in allen außer einem. Die Ration der tschechischen Eisvögel umfasste Vertreter aller Schichten der Gewässer: nahe der Oberfläche (Döbel, Düsternis, Hasel) in der Wassersäule (Fluss Barsch Perca fluviatilis, Plötze, Amur Chebak Pseudorasbora parva und Flussforelle Salmo trutta fario) und benthisch (Gründon, gewöhnlicher Minenkopf) Cottbus gobio und Schnurrbart Schmerle Barbatula Barbatula). Es ist merkwürdig, dass Eisvögel nach früheren Untersuchungen in einigen Regionen Europas die Jagd auf benthische Fische vermeiden, auch wenn sie im Stausee zahlreich vorkommen.

Die Größe potenzieller Opfer des Eisvogels in früheren Studien wurde ebenfalls bescheidener geschätzt, insbesondere die maximale Größe. Wie bei anderen Vögeln, die Beute vollständig schlucken, ist die Größe der Beute durch die Größe des Jägers begrenzt.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen die fast vollständige Verbindlichkeit der Ichthyophagie des Eisvogels. Die Überreste von Opfern nicht-Fisch Ursprungs wurden in 5 von 30 analysierten Pellets gefunden, ihr Anteil beträgt nur 0,09-2,27% der Gesamtnahrung. Forscher gehen davon aus, dass das Einfangen von Libellenlarven und Wasserkäfern, Flusskrebsen und Molchen eher das Ergebnis einer fehlerhaften Beurteilung der Beute ist (Körperform und Bewegung dieser Tiere sehen aus wie Fische) als die gezielte Auswahl eines Nicht-Fisch-Objekts.

Eisvögel und früher bemerkte Tauchen für Stücke von Vegetation, wie Weidenblättern, treiben.Ausnahmsweise können einige Individuen des Eisvogels vorübergehend auf Nicht-Fisch-Beute umsteigen. Zum Beispiel werden Fälle beschrieben, in denen der Eisvogel speziell die Kaulquappen des gemeinen Knoblauchs gejagt hat Pelobates fuscus (J.-P. Vacher & X. Rufray, 2005. Prädation von Pelobates fuscus (Laurenti, 1768) vom Eisvogel Alcedo atthis (Linnaeus, 1758)). Ein ähnlicher Fall wurde bei Teichwasserwandern festgestellt (Gerris Lacustris) (M. Čech & P. ​​Čech, 2011. Diät des Eisvogels (Alcedo atthis) in Bezug auf den Lebensraumtyp: eine Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Tschechischen Republik).

Es bleibt unerklärt in der Ernährung des Eisvogels der Landinsekten (Grashüpfer und Falkenmotte). Wurden sie an Land gefangen oder waren sie im Wasser? Jedenfalls bemerkten die Autoren von Zeit zu Zeit Eisvögel, die auf einer Wiese in der Nähe des Stausees Slapy jagten.

Amphibien, Eidechsen, Schlangen und sogar kleine Vögel und Säugetiere sind häufige Bestandteile der Nahrung vieler Arten von Eisvögeln. Der einzigartige Befund des Unterkiefers einer 90-Millimeter-Eidechse im Brutkrug ist jedoch der erste dokumentierte Fall, in dem ein höherer Wirbeltier in die Nahrung des Eisvogels aufgenommen wurde.

Daten über einen größeren Anteil der Nicht-Fisch-Komponente in der Nahrung des Eisvogels wurden 1982 in Spanien nur einmal veröffentlicht (I. B. Iribarren & L. D. Nevado, 1982).Beitrag zur Etüde des Regimentes von Martin-Pêcheur (Alcedo atthis L. 1758)). Dann zeigten Studien an 96 Vogelmägen, die in 43 Nistplätzen gesammelt wurden, die folgende Zusammensetzung der Nicht-Fischfutterkomponente von Eisvögeln: 3,22% schwanzlose Amphibien (prozentualer Anteil an Gewicht, Frösche der Gattung Rana), 10,4% der White River Crayfish (Austropotamobius pallipes) und 8,49% der Insekten (hauptsächlich Libellen und Käfer).

Es war auch bekannt, dass Forscher aus Belgien in 12 Nestern von Eisvögeln, die auf dem Fluss Les leben, die Überreste von Kurzflügelkäfern aus der Unterfamilie fanden. Staphylinidae und Süßwasser Mollusken von Familien Hydrobiiden, Planorbidae, Sphaeriidae, Lymnaeidae und Bithyniidae (C. Hallet, 1977. Beitrag zur Etüde du régime alimentaire du Martin-PêcheurAlcedo atthis) dans la vallée de la Lesse). Kurzflügelige Käfer hingegen nisteten eher Symbionten, die sich in Nisträtseln von Diptera-Larven ernährten, als echte Opfer von Eisvögeln. Die Überreste der Schalen von Mollusken stammen aus den Mägen benthischer Fische, die von Vögeln gefressen wurden. Ein echtes Ziel für Eisvögel könnte außer Godhes (Notonectidae) und Wasserwanzen. Die Autoren des diskutierten Artikels berichten von der Entdeckung der Überreste des Ruderers Corixa sp. im Grab eines der Eisvögel, die in Blanicz jagten (Abb. 4, f). Über die Anwesenheit von Wasserkäfern und großen Libellenlarven in der Nahrung des Eisvogels wurde bereits in der Literatur berichtet (J. S. Cramp. 1990. Die Vögel der Westpaläarktis. Band 4: Seeschwalben für Spechte).

Eine andere nicht-Fisch-Komponente der Ernährung des Eisvogels ist Krebse. In der diskutierten Studie wurde nur ein gestreifter Krebs nachgewiesen (Orconectes limosus) in einem Nistfutter aus dem Stausee Slapy (Abb. 4, c). Am selben Stausee wurde das Vorhandensein dieser invasiven Krebsart in der Nahrung eines anderen obligaten Ichthyophagen, des großen Kormorans (0,16% der Nahrung, siehe: M. Čech, 2012) nachgewiesen. Diät des großen Kormorans (Phalacrocorax carbo) im Einzugsgebiet der Moldau: eine Zusammenfassung der Ergebnisse).

Ich muss sagen, dass die Arbeit dieser Art früher bedeutete, Tiere zu töten und den Inhalt ihrer Mägen zu analysieren. Nun ist diese Methode in zivilisierten Ländern verboten, und die Forschung wird humaner durchgeführt, zum Beispiel sammeln und analysieren sie übriggebliebene Nahrungsnasenvögel (als Autoren der besprochenen Arbeit) oder installieren Videokameras auf den Nestern, um die Beute zu bestimmen, die die Eltern den Küken bringen.

Das Studium der Vogelfütterung ist ein sehr weites Gebiet der Ornithologie. Und die Ergebnisse solcher Studien sind nicht nur wichtig, um die Geschmackspräferenzen einzelner Vögel zu verstehen. Je mehr Wissenschaftler über solche Daten verfügen, desto genauer können Aussagen über die Variabilität der Ernährung der Vögel innerhalb einer einzigen Art getroffen werden, je nach Gebiet und, noch wichtiger, über die Änderung der Ernährung der Vögel im Laufe der Zeit.was oft durch menschliche Einflüsse auf die Umwelt verursacht wird.

Quelle: Martin Čech, Pavel Čech. Fischkönig Esser: Der Eisvogel Alcedo atthis // British Trust für Ornithologie, Vogelstudie. 2015. V. 62: 4. P. 456-465.

Veronika Samotskaya


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: