Ei auf dem Baum • Veronika Samotskaya • Wissenschaftliches Bild des Tages auf den "Elementen" • Ornithologie

Ei auf dem Baum

Dieses einsame gefleckte Ei an einem Baumstamm im Wald mag verlassen oder verloren erscheinen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Seine Gastgeber, atemberaubend schöne weiße Seeschwalben (Gygis alba), fast immer in der Nähe. Im Gegensatz zu allen anderen Seeschwalben baut die Seeschwalbe überhaupt kein Nest, sondern legt ihr einziges Ei auf eine Gabel aus kleinen Zweigen oder in eine Vertiefung oder einen Riss in der Rinde in einer Höhe von etwa 15 m über dem Boden. Es vernachlässigt nicht die menschlichen Gebäude – zum Beispiel Fensterbänke, Klimaanlagenkästen. Das Weibchen und das Männchen brüten das Ei der Reihe nach aus und bewachen aggressiv die zukünftigen Nachkommen von anderen Vögeln. Die Schlupfdauer beträgt 28-36 Tage.

Die weiße Seeschwalbe schlüpft ihr einziges Ei. Fotos von whiteterns.org

Bei einem starken Wind kann jedoch nichts verhindern, dass solche Eier von den Bäumen fallen, deshalb ist nicht ganz klar, welcher evolutionäre Vorteil einer solchen einzelnen Nistung auf Bäumen über der kolonialen Nistposition auf dem Boden liegt (wie die meisten anderen Seeschwalben). Es wird angenommen, dass der Vorteil der Schutz vor Nistparasiten (zum Beispiel alle Arten von Zecken) und die Krankheiten, die sie leiden. Immerhin gibt es Fälle, in denen ein Anstieg der Parasiten in den Seeschwalbenvölkern zu einer massiven Aufgabe der Kolonien durch Vögel führte.

Diese Methode der Verschachtelung konnte natürlich nur Anpassungen annehmen, die das Überleben von Küken verbessern. Puhovichki werden mit gut entwickelten Klauenpfoten geboren, die Ihnen erlauben, sich auch bei starkem Wind fest an der Rinde eines Baumes festzuhalten. Auf dem Ast verbringt der Nestling 60-45 Tage, bis die Federn wachsen, danach wird er in der Lage sein, mit seinen Eltern zu fliegen und lernen, selbstständig Nahrung zu erhalten.

Die weiße Seeschwalbe füttert das Küken, das sich mit seinen Krallen fest an den Ast klammert. Fotos von whiteterns.org

Die Weiße Seeschwalbe ist auf den tropischen und subtropischen Inseln des Indischen, Pazifischen und Atlantischen Ozeans verbreitet. Die meiste Zeit verbringen diese Vögel alleine und bilden nur während der Nistperiode monogame Paare. Dies ist ein typisches Beispiel für einen langlebigen Seevogel mit niedriger Reproduktion. Es beginnt sich mit fünf Jahren zu vermehren, und der Rekord der weißen Seeschwalbe für das Leben ist 42 Jahre.

Weißschwalbe füttert Küken in Honolulu (Hawaii). Sie können hören, wie stark der Wind ist

Foto von nzbirdsonline.org.nz.

Veronika Samotskaya


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: