Dwina • Sergey Yastrebov • Wissenschaftliches Bild des Tages über die "Elemente" • Paläontologie

Dvinia

Von wem stammen Säugetiere ab? Das ist keine so einfache Frage wie es scheinen mag. Bereits im 19. Jahrhundert hat Thomas Henry Huxley, ein großer vergleichender Anatom und Popularisierer der Wissenschaft, die "Darwin's Bulldog", verschiedene Arten von terrestrischen Wirbeltieren verglichen – wer mehr wie jemand ist. Die Ähnlichkeit von Vögeln und Reptilien ist schon jetzt kein Zweifel. Aber Huxley war der erste, der darauf hinwies, dass Säugetiere, im Gegensatz zu Vögeln, in vielerlei Hinsicht nicht Reptilien nahe sind, sondern Amphibien.

Sowohl bei Säugetieren als auch bei Amphibien ist der Wasserstoffwechsel nicht für die Reptilien-spezifische Hartwasserwirtschaft ausgelegt: Unsere Haut ist reich an Drüsen, die Nieren sezernieren keine Harnsäure wie Reptilien, sondern Harnstoff, der im Wasser viel besser ist. In dieser Hinsicht sieht der Mann mehr wie ein Frosch als eine Eidechse aus. Einige Zeichen des Skeletts ließen auch denken: Der Mensch und der Frosch haben zwei Okzipitalkondylen, die den Schädel mit der Wirbelsäule, bei Vögeln und Reptilien verbinden. Aber der ernsteste Beweis war der Aortenbogen. Ein Frosch hat zwei äquivalente Aortenbögen – rechts und links. Bei modernen Reptilien entwickelt sich vorwiegend der rechte Aortenbogen, bei Vögeln nur der richtige. Aber in Säugetieren – nur die linke.

Daraus lässt sich leicht ableiten, dass Säugetiere gar nicht von Reptilien stammen (zumindest nicht von Reptilien im üblichen Sinne des Wortes). Sie müssen andere Vorfahren haben und einen ganz besonderen evolutionären Zweig bilden. Für diese Schlussfolgerung werden keine fossilen Überreste benötigt, ein Vergleich moderner Tiere ist ausreichend. Aber was sind diese "besonderen Vorfahren" der Säugetiere? Sie sind Paläontologen lange bekannt. Dies sind die Tierartigen (Theromorpha) – eine Gruppe voller bizarrer Formen im vollen Sinne des Übergangs zwischen den "echten" Eidechsen und jenen Tieren, die wir in der Neuzeit gesehen haben.

Der Künstler Dmitry Bogdanov (die Adresse seiner künstlerischen Seite dibgd.deviantart.com) stellte auf dem Bild unten zwei Tiere vor, die vor mehr als 250 Millionen Jahren am Ende des Perm lebten. Auf der rechten Seite des Lochs ragt Fortunodon (Glück trautscholdi) – ein ziemlich typischer Vertreter der Dicynodonten, pflanzenfressende, tierartige Tiere, in denen alle Zähne mit Ausnahme von einem Paar großer Eckzähne allmählich verschwanden. Anstelle von Zähnen in ihren Kiefern bildete sich eine geile Abdeckung, etwa wie Schildkröten. Dicynodonten sind nicht die Vorfahren der Säugetiere, dieser lange blühende Zweig erwies sich als Sackgasse.

Dvinia und Fortunodon. Bild von dibgd.deviantart.com

Aber die Kreatur, die auf der linken Seite dargestellt ist, kann trotz ihrer allgemeinen Unauffälligkeit und ihrer kleinen Größe (nicht größer als eine Katze) sicher als echter "Stern" der permischen Paläontologie bezeichnet werden. Dies ist ein Schritt (Dvinia prima), ein Vertreter der Gruppe der Cynodonten, zu denen die wahrscheinlichsten Vorfahren der Säugetiere gehören. Dvinia ist einem Säugetier auffallend ähnlich. Sie war mit ziemlicher Sicherheit warmblütig und hatte einen Mantel, ihre Zähne waren komplex, was das Kauen von Tier- und Pflanzenfutter erlaubte; Dies sind alles Anzeichen von Tieren, völlig untypisch für Reptilien. Dennoch kann der Knochen nicht als Säugetier betrachtet werden: Die Struktur seines Mittel- und Unterkiefers lässt dies nicht zu. Sie ist eine typische Übergangsform.

Dvinia war kaum unser direkter Vorfahre: Die Kronen ihrer Wangenzähne sind zu komplex und spezialisiert, um von ihnen die relativ einfachen drei Hügelzähne der ersten Säugetiere abzuleiten. Dies ist ein lateraler evolutionärer Zweig, aber er gehört genau zu dieser evolutionären Ebene, wo die Zeichen von Tieren und Reptilien ungefähr gleich sind. Ein anderer Künstler, Vitaly Melnik (die Adresse seiner künstlerischen Seite malvit.deviantart.com/) machte ein ziemlich glaubwürdiges Bild der Bewegung.

Im Bild – der Umzug (Dvinia prima), ein Vertreter der Gruppe der Cynodonten, zu denen die wahrscheinlichsten Vorfahren der Säugetiere gehören. Bild von Vitaly Melnik von malvit.deviantart.com

Sergey Yastrebov


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: