Drachenschlacht • Alyona Shurpitskaya • Wissenschaftliches Bild des Tages über die "Elemente" • Herpetologie

Drachenschlacht

Auf dem Foto sind zwei Männchen der Komodoeidechse (Varanus komodoensis) Finden Sie heraus, wer für dieses Gebiet verantwortlich ist. Dies ist ein echter Kampf der Titanen, denn die Komodo-Echse oder der Drache ist die größte Echse der Neuzeit: Männchen erreichen 3 Meter Länge und können bis zu 90 kg wiegen!

Komodo-Eidechsen bewohnen die Kleinen Sunda-Inseln in Indonesien: Komodo, Gili-Motang, Rincha und Flores. Die Haut von erwachsenen Waranen ist dunkelbraun mit kleinen gelblichen Flecken und Flecken; es ähnelt Kettenpost aufgrund des Vorhandenseins von Osteoderm in ihm – sekundäre Hautverknöcherung. Die lange hellgelbe tief gespaltene Zunge, die diese Reptilien benutzen, um Geschmack und Geruch zu erkennen.

Komodo-Echsen sind Einzelgänger, aber in der Brutsaison, die von Mai bis August dauert, versammeln sie sich in Gruppen und arrangieren Kämpfe um die Aufmerksamkeit der Weibchen. Männer nehmen bedrohliche Posen ein, zischen, wölben ihren Rücken und schwellen ihren Hals, versuchen, größer auszusehen. Eidechsen konvergieren Hand in Hand und stehen auf ihren Hinterbeinen. Sie stützen sich auf die zur Seite gebeugten Schwänze und ergreifen den Gegner mit den Vorderpfoten, versuchen ihn auf den Boden zu legen und drücken ihn auf seinen Oberkörper (siehe Video). Meist bleiben kleinere Monitore kampflos zurück.Wenn es zwei große Männer gibt, kann der Kampf mit Verletzungen und sogar Tod enden.

Kampf zweier Komodo Warane. Komodo-Nationalpark, Rincha-Insel, 2016

Nach dem Ende der Schlacht rennt der Besiegte davon oder bleibt bewegungslos liegen, und der Sieger fährt fort, das Weibchen zu pflegen. Er schnappt sich eine lange gegabelte Zunge neben sich, reibt sein Kinn an ihr und kratzt mit ihren Krallen. Auch die Geheimnisse der Haut sind an der Stimulation beteiligt. Sympathie ist nicht verzögert, sowie Paarung. Alles passiert sehr schnell, während das Männchen seine Freundin vollständig kontrollieren muss, um unversehrt zu bleiben.

Komodo-Echsen machen Nester in sandigen Hügeln oder benutzen verlassene Nester eines orangefüßigen Bigfoot (Megapodius reinwardt). Dieses Huhn von der Größe eines Hühnchens nistet in großen Sandhaufen, Laub und anderen Trümmern, wo die Hitze, die durch die Zersetzung von organischem Material erzeugt wird, die für die Inkubation erforderliche Temperatur beibehält.

Orangefarbener Bolshenogi (Bolshenogi Reynvardt) baut massive Nisthügel. Das Männchen fügt hinzu oder entfernt Vegetation, um die innere Wärme zu regulieren. Foto von mdahlem.net

Die Komodo-Echse legt durchschnittlich 20-25 Eier mit weichen Muscheln. Nach 8-9 Monaten schlüpfen Babys mit einem Gewicht von nur etwa hundert Gramm und einer Länge von 30-40 cm und laufen sofort zu den Bäumen, wo sie die meiste Zeit für das erste oder zweite Jahr verbringen und sich von Insekten und kleinen Wirbeltieren ernähren. Jugendliche haben eine Farbe, die sie gut auf der Rinde und zwischen den Ästen maskiert. In den Bäumen werden sie vor Fressfeinden gerettet, darunter auch Erwachsene der Komodo-Echse. Aufgewachsen verbringen junge Warane mehr Zeit auf dem Boden. Immer noch verletzlich, werden sie regelmäßig absichtlich schmutzig im Stuhl, dessen Geruch von dem Wunsch abgehalten wird, sie zu essen.

Junge Komodo-Monitoreidechse auf einem Baum. Foto von blog.zoo.org

Im Alter von fünf oder sieben Jahren werden Babys zu reifen Reptilien mit einem Gewicht von etwa 25 kg und einer Länge von etwa zwei Metern. Ihre Farbe ändert sich auch und wird dunkelbraun mit kleinen gelblichen Flecken und Flecken. Jetzt sind junge Tiere bereit, an Heiratsritualen teilzunehmen.

Foto © Andrey Gudkov / Medientrommelwelt von dailymail.co.uk.

Alyona Shurpitskaya


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: