Die Organisatoren der Mission Deep Impact werden dort nicht aufhören. • Wissenschaftsnachrichten zu den "Elementen" • Weltraumforschung

Die Organisatoren der Mission Deep Impact werden dort nicht aufhören

Die verbleibende dreiarbeitende Sonde nach Deep Impact kann sich im Dezember 2008 mit dem Kometen Betina treffen (Bild von ovni.do.sapo.pt)

In den letzten fünf Jahren haben drei Weltraummissionen – Deep Impact, Deep Space 1 und Stardust – eine riesige Menge an Informationen über Kometen geliefert. Doch die Daten, die oft widersprüchlich sind, anstatt die wahre Natur dieser Weltraumobjekte zu klären, lassen fast alles außer Zweifel, was Wissenschaftler über Kometen wussten.

Jetzt bietet eine Gruppe von Forschern der Universität von Maryland (Universität von Maryland), die zuvor die Deep Impact Mission organisiert hat, zwei neue Missionen an, die dazu beitragen sollen, verstreute Informationen über Kometen in klare Ideen über ihre Natur, Art der Bildung, Evolution und wie sie könnten zu verwandeln beeinflussen die Geburt des Lebens auf der Erde.

Beide Missionen basieren auf der erfolgreichen Mission Deep Impact, die am 4. Juli 2005 mit einem Schlag auf den Kometen Tempel 1 endete. Der erste heißt DeepR (Deep-Rosetta) und kopiert Deep Impact vollständig. Es ist geplant, ähnliche Sonden dafür zu bauen und dem Kometen Churyumov-Gerasimenko (67P / Churyumov-Gerasimenko) einen Schlag zu versetzen. Die Mission DIXI (Deep Impact eXtended Investigation) zielt darauf ab, die drei nach Deep Impact verbliebenen Arbeitswerkzeuge mit drei Arbeitsgeräten (zwei Farbkameras und einem Infrarotspektrometer) im Dezember 2008 um den Kometen Betin (85P / Boethin) zu fliegen.Es wird angenommen, dass das NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) und die Ball Aerospace & Technologies Corporation an der Vorbereitung beider Missionen mit der University of Maryland Universität von Maryland beteiligt sein werden.

"Eine der großen Überraschungen, die wir beim Studium von Kometen erlebten, war die große Vielfalt ihrer Oberflächen", sagt Astronom Michael A'Hearn von der University of Maryland. – Diese erstaunliche Vielfalt wurde sogar im Kometen Tempel 1 gefunden, den wir für ideal hielten. Dies bedeutet, dass verschiedene Teile seiner Oberfläche eine andere Geschichte hatten. Unsere vorgeschlagenen DeepR und DIXI werden neue Ergebnisse liefern und sie werden interessant sein, um sie mit den Entdeckungen der drei vorherigen Missionen zu vergleichen. "

Neue Informationen können bestimmen, welche Eigenschaften von Kometen ihnen ursprünglich innewohnen, und jene Prozesse und Bedingungen widerspiegeln, die vor 4,5 Milliarden Jahren im Sonnensystem existierten und im Prozess der Kometenevolution entstanden sind – zum Beispiel als Folge von Erwärmung oder Abkühlung, oder Kollisionen mit anderen Himmelskörpern.

"Die Daten von Kometen werden es uns ermöglichen, den Ursprung des Sonnensystems und die Rolle, die Kometen bei der Entstehung des Lebens auf der Erde spielten, besser zu verstehen", sagt A'Hirnas Kollegin Jessica Sunshine.

Die Position des Kometen Churyumov-Gerasimenko am 26. Februar 2004, zum Zeitpunkt der Einführung der europäischen Sonde Rosette (Bild von der Website www.windows.ucar.edu)

Mission deepr

Die Ergebnisse der Experimente Deep Space 1, Stardust und Deep Impact haben unser Verständnis der Entstehung von Kometen, ihrer Evolution und Zusammensetzung in Frage gestellt. Die neue DeepR-Mission, für die der Komet Churyumov-Gerasimenko ausgewählt wurde, wird eine exakte Nachbildung der Deep Impact-Mission sein. Die Mission der Europäischen Weltraumorganisation Rosetta zielt ebenfalls auf denselben Kometen ab.

Während der DeepR-Performance am 29. Juli 2015 knallte ein "Schlagzeuger" mit einer Geschwindigkeit von 10 km / s in einen Kometen. Die ausgestoßene Substanz wird mit den Instrumenten der Eltern-Deep-Sonde und der Rosetta-Sonde untersucht. Der Prozess der Kraterbildung und seine nachfolgende Evolution wird von zwei verschiedenen Punkten mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung aufgezeichnet. Darüber hinaus werden die Werkzeuge eine genaue Analyse der Komponenten des inneren Teils des Kometenkerns durchführen.

Laut Jessica Sunshine besteht das Hauptziel von DeepR darin, festzustellen, ob die von Comet Tempel 1 aufgezeichneten chemischen und physikalischen Eigenschaften für andere Kometen charakteristisch sind.

DIXI Mission

Die Muttersonde Deep Impact, die den Kometen Tempel 1 studierte, hat viele interessante Entdeckungen gemacht.Dazu gehört die "poröse" Zusammensetzung des Kometen, die die inneren Teile effektiv vor Hitze schützt; häufige Substanzfreisetzungen; Krater und andere ungewöhnliche geologische Strukturen; und das Vorhandensein von Eis im Kern des Kometen (wenn auch in kleinen Mengen).

Die Sonde ist immer noch in funktionierendem Zustand. "Deshalb schlagen wir vor, es auf den Kometen Betina zu richten, den er bereits 2008 erreichen kann", sagt A'Hearn. – Das Ziel ist das gleiche: um festzustellen, wie einzigartig die Ergebnisse auf dem Kometen Tempel 1 sind. Schließlich hat sich der Kometen Betina wie Tempel 1 entwickelt, und nachdem wir Daten über zwei Kometen erhalten haben, können wir schon etwas verstehen.

"DIXI kann nur die Hälfte der Arbeit der Deep Impact Mission für nur 10% seiner Kosten übernehmen. – Er fügt hinzu. "Daher steht die Wirksamkeit der DIXI-Mission außer Zweifel."

Quelle: Daughters of Deep Impact: UM vorgeschlagen Missionen Clouded Comet Picture – Pressemitteilung, University of Maryland, 20.04.2006.

Alexander Druzhkov, Nowosibirsker Verband der Physikstudenten


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: