Chukotka-Gründung

Chukotka-Gründung

Alexey Kozlov
"Schrödingers Katze" №11-12 (37-38), 2017

Wir öffnen den Sprachbereich. Wir sind nicht so sehr an fremden Wörtern und Grammatikregeln interessiert als an dem Bild der Welt, das jede Sprache reflektiert. Fangen wir mit den Tschuktschen an. Ja, die Tschuktschen sind nicht nur die Helden veralteter Witze, sondern Träger einer einzigartigen Sprache, in der es etwas gibt, was es nirgendwo sonst gibt.

Über den Autor

Alexey Kozlov – Ein Absolvent der Moskauer Staatlichen Universität. M. Lomonosova, Junior Researcher, Abteilung für Typologie und Areal Linguistik, Institut für Linguistik, Russische Akademie der Wissenschaften, Senior Dozent, Schule für Linguistik, Fakultät für Geisteswissenschaften, National Research University Higher School of Economics. Autor von Werken über die Chukchi, Khanty, Moksha, Alt-Slawisch und anderen Sprachen.

Ausgehende Sprache

"Sohn des Schlittenvaters". Verstehst du? Dies kann natürlich in wenigen Worten gesagt werden: "Der Sohn hat seinem Vater ein Rentier-Team hinterlassen". Aber es wird etwas schlimmer werden: als ob wir einem kleinen Kind, das noch nicht sprechen gelernt hat, Wort für Wort nachkauen. Chukchi verschiebt die Grenzen dessen, was wir über das Wort in natürlicher Sprache wissen – und nicht nur über das Wort.

Die Sprache, die von etwa fünftausend Menschen gesprochen wird, die am östlichsten Stadtrand Russlands leben, ist zu Recht stolz auf die rasende Morphologie und komplizierte Syntax. Während fünftausend, und wird bald – noch weniger.Jetzt, nicht nur in den Städten, sondern auch in der Tundra, sprechen die Rentierzüchter nicht mehr mit Tschuktschen-Kindern: "Warum braucht er das? Lass ihn aufs Festland gehen und erhalte eine menschliche Ausbildung, wo er unsere Sprache nicht braucht." (die Festlandbewohner der Chukchi-Halbinsel nennen den Rest von Russland).

Die Chukot-Sprache verlässt, wie alle anderen Sprachen des Fernen Nordens, den Weg zu Russisch. Das ist sehr bitter für den Linguisten: eine der vollkommensten, schönsten und komplexesten Kreaturen der menschlichen Kultur verschwindet.

Heiligkeit und Sünde in einem Wort

"Heiligkeit" und "Sünde" in Chukchi ist das gleiche Wort, Taigygyrgyn. Überhaupt ist es nicht verwunderlich, wenn man darüber nachdenkt: Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeigte der Philosoph Rudolf Otto, dass es in vielen Sprachen zwei Wörter mit der Bedeutung "heilig" gibt: die "moralische" Heiligkeit – erhaben, anbetungswürdig und nachahmerhaft, die andere für "rituell" – schrecklich, drohend mit außerweltlichen Strafen für das Verletzer-Tabu

Eine Idee von diesem Unterschied kann ein russisches Paar geben heilig und das Heilige (obwohl, natürlich, unsere das Heilige viel weicher). Lateinische Beispiele gelten als klassisches Beispiel. Sanctus und sacer. Übrigens, von der letzten Wurzel kommt unsere sakral.

Objekte, die mit höheren Mächten verbunden sind (zum Beispiel Ahnenamulette), sind natürlich von einer großen Anzahl von Tabus umgeben – so wird ihre Heiligkeit in der Gemeinschaft konstruiert; und Sünde bricht das Tabu. Es stellt sich heraus, dass es im Chukchi nur lateinische Korrespondenz gibt sacer, aber nicht Sanctus.

Institut für Linguistik RAS – eines der führenden Zentren für die Feldforschung der Sprachen der kleinen Völker Russlands. Hier studieren sie Ural, Altai-Sprachen, die Sprachen des Kaukasus. Im Institut werden jetzt Projekte des Russischen Nationalen Fonds für Philosophie durchgeführt, die den Kontakten der Sprachen und Völker des zirkumpolaren Spektrums und Informationssystemen zur Beschreibung der gefährdeten Sprachen Ural und Altai gewidmet sind (Lingvodoc).

Ein Bruder ging angeln, ein Bruder blieb zu Hause

Es gibt viele solcher klarer, aber ungewöhnlicher Fälle, wenn zwei Bedeutungen in einem Wort in Tschuktschen kombiniert werden. Zum Beispiel das Wort Ja bedeutet sowohl "Eins" als auch "Anderes". In dem Satz Eins Bruder ging angeln ein anderer blieb zu Hause " beide hervorgehobenen Wörter werden wahrscheinlich von übersetzt Ja. Und warum sollte das tatsächlich überraschend sein? "Eins" und "Eins mehr". Nur aus irgendeinem Grund in Sprachen der Welt ist eine solche Zweideutigkeit sehr selten.

Sogar der Einzahl und der Plural können auf diese Weise verschmelzen.Die meisten Substantive haben im allgemeinen nur im Nominativ einen Widerspruch gegen die Zahl: das Haus und zu Hause, Hirsch und Hirsch – Das sind verschiedene Wörter, aber Zuhause und Häuser – das Gleiche; ein Reh und Hirsch – Auch. Wie verstehst du, wenn du ein Reh oder viel hast? Das ist wichtig! Aber irgendwie verstehen sie das normalerweise – aus dem Zusammenhang heraus. Auch die Briten sind überrascht, wie die Russen ohne die letzten vier Jahre leben.

Umgekehrt geschieht es: Wofür die Sprecher der europäischen Sprachen ein Wort verwenden, wird in der Tschuktschensprache mit anderen Worten ausgedrückt. Auf Russisch dickund auf Englisch dick Es kann zwei sehr unterschiedliche Arten von Objekten geben: flach, wie ein Buch oder ein Brett, und lang, länglich, wie ein Stock oder Seil.

Und in Chukotka werden diese beiden Arten von "Fettheit" jeweils mit anderen Worten beschrieben jetzt (für flache Objekte) und Nyumin (für verlängert). Mit diesem Wort Nyumin hat eine andere Bedeutung: Es kann breite Objekte beschreiben – Bänder, Bahnen, Straßen.

Für flache Dinge gibt es eine andere, die eleganteste Option: zu sagen, nicht dick, sondern dickohrig – қirymnmylyn. Mezdra ist ein dichter Teil der Haut, in dem tatsächlich Fellvliese wachsen. Aber in Tschuktschen gibt es nicht nur Häute, sondern irgendwelche Objekte dieser Form: dicker Schal, dickes Papier, dickes Buch, dicke Mauer. Dicke Marmeladenschicht auf einer Scheibe Brot.

Schön-schlank-schnell-lauf-polina

Der Stolz der Tschuktschen-Kamtschatka-Sprachen ist die Eingliederung. Dies ist, wenn mehrere semantische Einheiten zu einem morphologischen Ganzen kombiniert werden. Der Leser erinnert sich vielleicht an das griechische Pauspapier in der Übersetzung von Homers Gedichten: rosarot gesäumter Eos, Gutsbesitzer Poseidon und einige gesprenkelte Schweine? Und auch der Streitwagen des Pharao und der wohlwollende Baum in der orthodoxen Hymnographie?

Also, Chukchi baut solche Wörter öfter und leichter auf – und manchmal ist es einfach gezwungen, ein Wort in ein anderes zu integrieren. Das sagen die Leute zum Beispiel über das Material und das Thema, das daraus gemacht wird: gepanzert, Holzwurm, Lederkugel. Wenn das Substantiv nicht im Nominativ ist, dann hat das Adjektiv einfach keinen Ausweg: es muss eingearbeitet werden. In Chukotka kann man nicht "über ein schönes Mädchen" sagen – nur über hübsches Mädchen.

Direkte Zusätze sind oft in das Verb eingebettet – wahrscheinlich sogar öfter als sie getrennte Wörter bleiben.Ein getrenntes Wort ist eine direkte Ergänzung, wenn der Sprecher die Aufmerksamkeit des Zuhörers auf ihn lenken möchte – andernfalls ist es nicht nötig, ein separates Wort zu verschwenden. "Ich fahre an der Herde vorbei und schaue auf den Körper" – So beginnt die Geschichte einer alten Tundra, die wir diesen Sommer aufgenommen haben. Aber es gibt Einschränkungen: Wenn ein direktes Objekt seine eigenen abhängigen Wörter hat, kann es nicht mehr aufgenommen werden. Dieser Hirsch oder mein Reh Einbetten in das Verbwort Formular wird nicht funktionieren.

Sofort stellt sich die Frage: wie man ein Wort vor dir oder wenigen versteht, denn es gibt keine besonderen Pausen im Sprachfluss. Natürlich gibt es dafür linguistische Techniken, aber es ist viel interessanter, dass Chukchi-Sprecher die Grenzen selbst spüren und stolz auf ihre Fähigkeit sind, lange Wörter zu bauen. "Worüber bist du überrascht? – Die Chukchi Dame hat einmal in einer Unterhaltung gelacht. – Sie haben auch, auf Russisch, "Staub-Feuchtigkeit-Luft-undurchdringlich" ". Aber auf Russisch solche Wörter eins, zwei und obchelsya!

Es gibt sogar ein spezielles Folklore-Genre – Zungenbrecher, ein wenig Wärme: Die Grundlage für jeden Zungenbrecher ist sicherlich ein solches vierstöckiges Wort.

Der Revolutionär und Ethnograph Vladimir Bogoraz-Tan gab ein Muster, das ungefähr so ​​lautet: "Eine trockene Narbe von der Flut, ein Werkzeug, um Schlitten zu machen – mit solchen Augen der alte Mann". Und einer unserer modernen Informanten hatte ein Geplapper-Kompliment: Schön-schlank-schnell-lauf-polina. Kurs stattdessen Polina Sie können einen beliebigen anderen Namen ersetzen.

Profil

Status: Sprache am Rande des Aussterbens.

Familienstand: tritt in die Sprachfamilie Chukchi-Kamtschatka ein. Die nächsten Verwandten sind Korjak, Alutor, Itelmen.

Region: Russland, vor allem autonome Region Chukotka.

Freunde: Laut der Volkszählung von 2010 betrachten 7473 Menschen Chukchi als ihre Muttersprache. Es stimmt, nach der gleichen Zählung besitzen nur 4.563 Menschen es. Insgesamt zählen sich 15.908 Einwohner Russlands zu den Tschuktschen.

Religiöse Ansichten: Alles ist schwierig mit dem Christentum (Orthodoxie, Taufe) und Heidentum (Schamanismus).

Aktivität: Rentierzucht, Jagd, Volkskunst sowie alle wichtigen Berufe des modernen Bewohners Russlands.

Lieblingsfilme: "Territory" (2014), "Ein Traum am Anfang des Nebels" (1994), "Der weiße Schamane" (1982), "Wenn die Wale gehen" (1981), "Der Kopf von Tschukotka" (1966), "Die Alitet geht in die Berge" (1949) ).

Lieblingsbücher: Yu. S.Rythau "Wolverine Trail", "Schneeschmelze Zeit", "Menschen unserer Küste", "Ende des Permafrost", "Chukchi Anekdote", "Last Shaman", etc .; O. M. Kuwajew "Tagebuch der Küstenschifffahrt", "Territorium"; Sammlung "Geschichten und Mythen der Völker von Chukotka und Kamtschatka"; ethnographische Werke von V. G. Bogoraz-Tana.

Lieblingszitate:

***

… Der größte Fehler ist vielleicht folgender: Jede Nation denkt, dass sie richtig leben und alle anderen Nationen irgendwie von diesem korrekten Leben abweichen. Für sich genommen ist dieser Gedanke harmlos. Es ist sogar nützlich, um die Ordnung in der Gesellschaft aufrechtzuerhalten. Aber wenn manche Menschen das Leben anderer Völker auf ihre eigene Art arrangieren wollen, ist das schon eine schlechte Sache.

***

… Und noch eine Sache, die Tutril für sich selbst realisiert hat: Um die Sprache zu berühren und zu fühlen, muss man ständig von lebhafter Sprache umgeben sein, in einem Strom bewegender Worte. Um ein Seemann zu sein, musst du schwimmen, und er … Jetzt belohnte er sich selbst für viele Jahre seiner eigenen seichten Sprache, kühn in die Tiefen des Sprachmeeres hinabgestiegen, zuversichtlich, dass die drei Bewohner des einsamen yaranga ihm immer zu Hilfe kommen würden. Er nahm nicht an, dass gewöhnliche Konversation, der Prozess, Worte zu sprechen, sie auszusprechen und flüssig zu sprechen, solch ein Vergnügen sein kann.Manchmal hatte ein Wort eine solche Ausdruckskraft, die in der Vorstellung ein buntes Bild hervorrief oder einen Zustand zum Ausdruck brachte.

***

… Wir glauben, dass wir auf dem besten Land der Welt leben. Aber sie ist gut, denn niemand braucht sie mehr, außer uns …

Zitate aus den Büchern von Yuri Rytkheu (1930-2008), dem einzigen weltberühmten Schriftsteller in der Geschichte der Völker des Nordens. Seine Werke wurden in dreißig Sprachen übersetzt. Rythau wurde sogar "Chukchi Marquez" genannt.


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: