"Chemie und Leben" №7, 2011

„Chemie und Leben“ №7, 2011

Ankündigung der Nummer

Probleme und Methoden der Wissenschaft
Erdbeben der Erde (2)
S.M. Komarow
Bekanntlich werden Erdbeben vom Standpunkt der Plattentektonik aus erklärt: Die Lithosphäre der Erde ist nicht monolithisch, sondern besteht aus einzelnen Platten, deren relative Verschiebung zu Erdbeben führt. Übrigens, soweit wir wissen, geschieht dies bei anderen Planeten dieses Typs nicht, weil ihr Kern monolithisch ist. Leider kann die Wissenschaft Erdbeben noch nicht genau vorhersagen. Zum Beispiel, das Erdbeben in Haiti im Januar letzten Jahres war im Voraus bekannt, aber ungefähr – es war bekannt, dass es in den nächsten Jahren auftreten würde. Der Ort ist auch nicht immer genau anzugeben. So waren und sind Erdbeben eine der schrecklichsten Naturkatastrophen.

TECHNOLOGIEN
Trigger Haken (8)
S.M. Komarow
Wenn das genaue Datum des Erdbebens nicht vorhergesagt werden kann, warum nicht künstlich verursachen? Wenn es unvermeidlich ist, dann ist es besser, "es in einer organisierten Weise zu halten" und es an einem vorher festgelegten Tag zu provozieren. Dann wird es möglich sein, sich auf eine Naturkatastrophe vorzubereiten: Bürgerübungen auszuführen, Wasserversorgung, Essen, Medizin zu bringen, mit baufälligen Gebäuden fertig zu werden.Der Vergleich des unerwarteten haitianischen (mehr als 230 Tsd. Opfer) und der erwarteten japanischen Erdbeben (weniger als 30 Tsd. Tsunami) zeigt, dass dies nützlich ist. Aber ist es möglich? Es stellt sich heraus, dass menschliche Aktivitäten bereits das Auftreten von Erdbeben beeinflussen. Zum Beispiel findet am Samstag und Sonntag ein klarer Ausbruch von seismischen Ereignissen mit einer Stärke von weniger als 5 Punkten statt. Es bleibt übrig, diesen Einfluss richtig zu lenken.

Land und seine Besitzer
Pflanzen am Rande des Lebens (12)
M.T. Mazurenko
In den letzten Jahren hat unsere Zeitschrift eine Reihe von Artikeln zu verschiedenen ökologischen Pflanzengruppen veröffentlicht. Unter ihnen waren Liebhaber von Feuer und Überschwemmungen, stinkenden Pflanzen, Räuber und Männer Gräber, Bewohner der Tundra und Litoral (2001, Nr. 4, 5, 6, 7; 2004, Nr. 9; 2005, Nr. 7, 8). In der Fortsetzung des Zyklus – extreme Pflanzen und die Schöpfer der Sümpfe.

INTERVIEW
Rennen ohne Gewinner (16)
M.N. Preobrazhenskaya
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnte jede Kratzwunde oder Kälte zum Tod führen. Als Antibiotika auftauchten, schien das Problem gelöst zu sein. Heute, 70 Jahre nach dem Auftreten von Penicillin, hören wir zunehmend von Mikroben, die unempfindlich gegen die Vielfalt der produzierten Antibiotika sind.Neue Drogen erscheinen, und nach ihnen Mikroorganismen, die gegen sie unempfindlich sind. Wer wird dieses Rennen gewinnen?

Kriminelle Chemie
Tödliches Glykosid (22)
E. Strelnikowa
Digitalis, oder Digitalis, ist eine Lieblingspflanze der Autoren von Detektivgeschichten. Agatha Christie zum Beispiel beschrieb ihn (und die von ihm abgeleiteten Herzglykoside) wiederholt in ihren Romanen. Tatsächlich ist die Verwendung von Medizin als Mordwaffe sehr praktisch.

Hypothesen
Physiologie der Täuschung (29)
N.L. Resnick
Leute unterscheiden wahre Bewegung von falsch. Sie verstehen sehr gut, wenn eine Person wirklich einen Stift, eine Tasse oder eine Münze nimmt, und wenn er nur vorgibt, sie zu nehmen. Magier täuschen das Publikum jedoch leicht. Das Studium der neurophysiologischen Mechanismen der Bewegungskontrolle und vergleichender Experimente mit Magiern und Nicht-Profis hat gezeigt, dass Magier, die vorgeben, ein Objekt von dort zu nehmen, wo es nicht wirklich ist, sich lebhaft vorstellen, dass sie es tatsächlich tun. Der Künstler ist ein Künstler.

Mythen unserer Zeit
Handy-Schaden: Warte auf eine Antwort (32)
S. Anofeles
Die Debatte über die Gefahren von Mobiltelefonen dauert Jahre.Journalisten haben bereits berichtet, dass die Verwendung von Mobiltelefonen Gehirnkrebs verursacht. Die Überprüfung der primären Quellen hat jedoch gezeigt, dass die möglichen negativen Auswirkungen dieser Geräte auf den Körper untersucht werden, aber es gibt keine genaue Information, dass sie gesundheitliche Schäden verursachen (natürlich, wenn Sie nicht versuchen, eine Textnachricht während des Autofahrens einzugeben).

NANOTECHNOLOGIEN
Stärke durch Zerstörung (34)
Heinrich Erlich
Die Agiotage rund um die Nanotechnologie kühlt sich langsam ab. Und tatsächlich – wie viel kannst du? Von diesen heftigen Diskussionen und Streitigkeiten, die in den letzten Jahren nicht nachgelassen haben, gibt es jedoch einen offensichtlichen Nutzen. Schließlich wurde verstanden, dass Nanotechnologie ein interdisziplinäres Feld von Wissenschaft und Technologie ist, in dem die Interessen von Chemie, Physik und Biologie zusammenlaufen. Und vielleicht besteht die Hauptaufgabe der Nanotechnologie darin, die so weit verstreuten Naturwissenschaften zu vereinen und uns ein vollständiges Bild der Welt zurückzugeben.

NANOFANTASTISCH
Warum den Workshop zur Gentechnik abgeschafft? (40)
V. Papkow
"Du verschwendest etwas." Die Tatsache, dass dies ein Code ist, der in einer objektorientierten Sprache geschrieben wurde, wurde sofort vom Analyzer erraten.Es erzeugt ständig Kopierobjekte, schreibt sich selbst um und führt jedes Mal aufgrund von Unterschieden in den gemeinsamen Daten etwas anders aus. Und die Tatsache, dass sie es lange verstanden haben – also haben Sie mir diese allgemeinen Daten nicht zur Verfügung gestellt, was nicht fair ist. Und im Allgemeinen würde ich demjenigen, der dieses "geniale" Programm geschrieben hat, die Hände brechen.

MUSEUM
Technische Chimäre (42)
A. Kusnezowa, L. Hatul
Chimera-Geräte (die mehrere verschiedene, bisher unabhängige Geräte kombinieren) sind seit langem bekannt. Zum Beispiel ist ein Stift mit einem Radiergummi am Ende oder seinem alten Prototyp der Stift (seine Rückseite diente auch als "Radiergummi"). Jetzt gibt es viele technische Chimären (zumindest ein Handy mit integrierter Kamera). Die Autoren entschieden, dass es an der Zeit ist, solche Chimären zu klassifizieren und zu bestimmen und die Prinzipien und Bedingungen für die Kombination mehrerer Geräte in einem zu bestimmen.

TAGEBUCH DER BEOBACHTUNGEN
Pinsel und Zweig (46)
N. Anina
Die Arbeit hat aus einem Affen schon einen Menschen gemacht, aber die anderen haben anscheinend nichts gelernt: Schimpansen, die im sogenannten Gualugo-Dreieck leben – ein großer Wald in der Republik Kongo mit der Macht und den wichtigsten Werkzeugen, um Termiten zu schürfen. Sie sind ihr "Fisch" durch das Loch im Hügel.Und wenn sie nur mit einem geeigneten kräftigen Stock ein Loch machen, dann machen sie, um des Affen willen, etwas wie eine ältere und erfahrenere Bürste, säubern den Zweig von der Rinde und spalten ein Ende davon mit ihren Zähnen in die Fasern. Gestörte Termiten klammern sich an dieses "Korn" und werden zur Beute. Interessanterweise entwickelt sich diese Fähigkeit mit dem Alter, aber auf die eine oder andere Weise besitzen alle Schimpansen in diesem Wald es. Offensichtlich wird diese Fähigkeit von Generation zu Generation weitergegeben. Schimpansen und an anderen Orten fressen Termiten, können aber nirgendwo anders angeln.

Von langen Ausflügen
In Kamerun zu Schmetterlingen (48)
L.V. Kaabak
Dies ist eine Geschichte über eine entomologische Expedition nach Kamerun – ein Land, das wegen seiner natürlichen Vielfalt "Afrika in Miniatur" genannt wird. Es ist bekannt, dass die schönsten und ungewöhnlichsten Schmetterlinge im Dschungel leben. In Kamerun gibt es nur tagsüber Schmetterlinge – etwa dreitausend Arten, während die Nacht zehn mal mehr sind.

Was wir essen
Rüben (54)
N. Ruchkina
Wilde Vorfahren der Rüben in der Natur sind nicht erhalten. Es ist wahrscheinlich das Ergebnis einer interspezifischen Hybridisierung. Die Rote Beete einer anderen Unterart, Blatt- oder Mangold, wurde in Babylon angebaut, und Rüben mit fleischigen Wurzelfrüchten erschienen später im Mittelmeer (es kam zu uns von Byzanz). Zuckerrübe gezüchtet relativ kürzlich – im XVIII Jahrhundert.Der charakteristische Geschmack dieses Gemüses beruht auf speziellen Glykosiden – Saponinen. Und die nützlichste Sache in Rüben ist Betain-Methyl-Spender, der das Risiko bestimmter Krankheiten der Leber und Blutgefäße reduziert.

FANTASIE
Satelliten (56)
Sergey Kuskow
"- … Hör zu, mein Rat an dich ist: dreh dich um und weh zurück! Trotzdem kannst du nicht fliegen: entweder wirst du verrückt oder du trinkst.
"Ich reiße nicht", sagte Sandro grimmig. – Der Alkoholmonat ist vorbei.
"Wen interessiert's?" Gott winkte mit seiner Hand. – Im Weltraum gibt es außer dir kein intelligentes Leben, solche Einstiche haben wir nicht mehr zugelassen. Und die Katze weint unvernünftig. Wenn Sie zu Hause ankommen, sagen Sie es einfach, Sie können sich auf mich beziehen. "

MATERIALIEN UNSERER WELT
Durch die Gummi-Straße (64)
M. Demina
Da es asphaltierte Straßen gibt, versucht eine Person, die Lebensdauer von Asphaltbeton so lange zu verlängern. Um dies zu tun, führt es verschiedene Polymeradditive – Modifikatoren ein. Zu Beginn des XXI. Jahrhunderts erschien in Russland Steinmastixasphalt, der einen Modifizierer aus zerbrochenen Reifen verwendet. Eine solche "Gummiroute" dauert viel länger.

UND AUCH ALS IMMER IN DER NUMMER:

ROSNAUKA
INFORMATION
Fremdlaboratorien
Kurze Notizen
DAS SCHREIBEN
Korrespondenz

Webseite des Magazins

Wie man kauft


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: