Alexander Michailowitsch Prochorow: zum 100. Geburtstag seiner Geburt

Alexander Michailowitsch Prochorow: zum 100. Geburtstag seiner Geburt

Victor Apollon
"Trinity Option" №16 (210), 9. August 2016

Führer und Anführer

Victor Apollo, Dr. Phys.-Mat. Wissenschaften, Professor, Leiter. Abteilung für Hochleistungslaser, IOF RAS

Ich hatte die Freude, mit diesem Mann seit mehr als 32 Jahren zu arbeiten und hörte nie auf, über die Manifestationen seines Genies überrascht zu sein, jedes Mal entdecke neue Facetten seiner vielen Talente. Woran erinnert man sich zuallererst, wenn er seit fast 15 Jahren nicht mehr bei uns ist, und es gibt nur ein bemerkenswertes Denkmal an der Kreuzung von Leninsky und Universitetsky Alleen und die scharfen Gefühle des Abschieds haben lange nachgelassen? Ein unglaublich entwickelter Sinn für Intuition, eine Fähigkeit, erstaunlich in ihrer Geschwindigkeit, um die richtigen Lösungen zu finden, ein erhöhter Sinn für das Neue, fundamental bedeutsam für einen Sprung in die Zukunft, die Menschheit. Aber ein Gefühl für die Spitze der Wissenschaft, ihre Entwicklungstrends, ist vielleicht das wichtigste Merkmal dieses phänomenalen Wissenschaftlers.

Das Institut in der Gründungsphase in den 1980er Jahren hatte Glück mit dem Leiter. Der Zustand der höheren Spannung auf der Suche nach den einzig wahren Entscheidungen der damaligen Zeit durch die Hände eines erfahrenen Dirigenten weicht dem Spaß aus einem gelungenen Witz, Witz und Anekdote. Wenn Sie während des Seminars nicht etwas gefunden haben, was Sie geschlagen haben, bedeutet das, dass Sie einfach nichts verstanden haben, dass Sie außer Form waren.

Lautes Gelächter aus dem Büro, manchmal sogar in abgelegenen Teilen des Korridors gehört, bestätigte: Alles ist in Ordnung, wir bewegen uns weiter vorwärts, wir leben.

A.M. Prochorow. Foto von nnov.kp.ru

Die Suche nach einer Lösung, selbst in einer wahnsinnig schwierigen Situation, wenn es offensichtlich nicht da ist und nirgendwo hin geht, ist auch Prochorows Schule. Hier ist es wichtig, zuerst über den Fall nachzudenken, und nicht über sich selbst, keine Angst davor zu haben, einen Fehler zu machen. Der Fehler kann korrigiert werden, und die verlorene Zeit wird nie zurückgegeben. Ein gutes Beispiel ist der holistische Inhalt des Lösungsbündels aus der Zeit des Beginns der Perestroika. Hier ist einer von ihnen: Im schwierigsten Moment, als die Wissenschaft gerade über Bord geworfen wurde, war es notwendig, schnell den Satz "Alles ist möglich, was nicht gesetzlich verboten ist" zu verstehen. Die Lösung war einfach und effektiv: den Abteilungen und Laboratorien die Freiheit zu geben, die außenwirtschaftliche Tätigkeit auf vertraglicher und "Zuschuss" -Basis durchzuführen. Weder die Buchhaltungsabteilung noch die Planungsabteilung hatten gleichzeitig Spezialisten, um einen Stapel Papiere in verschiedenen Importsprachen zu schaufeln. Weltberühmte Wissenschaftler (und davon waren mehrere Dutzend am Institut), die um die Welt gereist sind und verstanden haben, wie der "verfallende Westen" mit seiner überwiegend vertraglichen Finanzierungsform der Wissenschaft zurechtkam, sorgten für einen reibungslosen Übergang zu neuen Arbeitsformen.

Alexander Mikhailovich Prokhorov war ein hervorragender Tutor von Talenten – jung und nicht so sehr. Sie brachte insbesondere den demokratischen Ansatz in allem und die Gerechtigkeit der getroffenen Entscheidungen zum Ausdruck. Keine Privilegien: Jeder Mitarbeiter kann darauf zählen, gehört und unterstützt zu werden. Sogar sein Sohn, der immer noch am Institut arbeitet, wurde sehr oft aufgenommen. Regalia der Vergangenheit wurde nicht berücksichtigt, jeden Tag war es notwendig, ihren Fall zu beweisen. Jemand war immer in einem Streit falsch, aber das ist kein Grund für ein Label, morgen wird das Gegenteil sein – wir müssen arbeiten, und alles wird gut. Die übliche Frage ist "Was ist neu?" – Und dann, mit einem Lächeln, die Antwort für den Gesprächspartner: "Nichts!" Es war eine gewöhnliche Form des Dialogs, die nützlich war, um das Gespräch am nächsten Tag zu beginnen – sie haben sich letzte Nacht getrennt, und heute Morgen kann und sollte es wissenschaftliche Neuigkeiten geben.

Wir verbringen viel Zeit im Labor und vermissen oft alltägliche Kleinigkeiten. Etwas muss für das Kind getan werden, um der Mutter oder dem nahen Verwandten usw. zu helfen. Aber es gibt auch ernste Situationen, in denen es scheint, dass es keine Lösung gibt und keine Hilfe kommen wird. Und hier (und das war in der wissenschaftlichen Welt bekannt) ist die beste Lösung, nach Prochorow zu gehen.Sie kamen nicht nur aus unseren eigenen, sondern auch aus anderen Institutionen, sie wussten, dass sie sich nicht weigern würden; Wenn es eine Möglichkeit gibt zu helfen, wird es helfen. Die Mauer des Empfangs von Alexander Mikhailovich würde nicht ausreichen, um die Dankbarkeit der Menschen für ihre Hilfe aufzunehmen. Selbst wenn jeder nur eine Zeile hat.

V. V. Apollonov und A. M. Prokhorov (Foto aus dem Archiv des Autors)

Einfachheit in der Kommunikation mit anderen ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Prokhorov. Respektieren und immer einen gleichmäßigen Ton im Gespräch, ohne den Rang der Teilnehmer zu unterstreichen. Ob es ein Student oder ein speziell ausgebildeter Regierungsbeamter ist, spielt keine Rolle. Ein wichtiger Parameter war nur das Niveau der Intelligenz.

"Unser Kaliber"

Der demokratische Charakter von Alexander Michailowitsch manifestierte sich bereits bei unserer ersten Bekanntschaft. Im Jahr 1970 absolvierte ich das Moskauer Institut für Technische Physik und machte mein Diplom in der Abteilung des Vizepräsidenten der Akademie der Wissenschaften Michail Dmitrijewitsch Millionschtschikow. Die Aufgabe war sehr interessant: Ich habe versucht, mit einem gepulsten Hochleistungslaser mehrfach geladene Ionen sehr hoher Multiplizität zu erhalten. Einst unter dem Druck von Michail Dmitrijewitsch, der glaubte, dass die Ergebnisse wie "Lazerschiker" aussehen würden, beschloss ich, Alexander Michailowitsch zu rufen.Er hörte mir aufmerksam zu und lud mich zu einem Gespräch in das damalige Mekka der Laserphysik ein – FIAN. Wir haben über meine Diplomarbeit im Zusammenhang mit der Verwendung von Hochleistungslasern zur Erzeugung mehrfach geladener Ionen aus einem Festkörper gesprochen. Es war erstmals möglich, Schwermetallionen mit einer Ladung bis zu +30 zu erhalten. Es war klar, dass die Verdampfung einer Substanz und ihre Erwärmung zu einem Plasmazustand führen. An der Vorderkante des sich ausdehnenden Plasmas werden die Elektronen und Ionen getrennt, die Elektronen werden Ionen hinter sich ziehen, und ein Strom hoch geladener Ionen in Form eines Strahls entlang der Normalen zur Targetoberfläche wird sich bilden, eine Art Selbstfokussierung des Strahls wird stattfinden.

"Intuition". Der Autor des Bildes – Victor Apollon

Aber in diesem Fall, so Prokhorov, werden wir eine einfache und effiziente Quelle für mehrfach geladene Ionen erhalten, ohne irgendwelche ziehenden oder fokussierenden Felder anzuwenden. Und wenn früher Protonen verwendet wurden, um Protonen zu hohen Energien zu beschleunigen, dann könnte die Energie eines beschleunigten Teilchens beim Arbeiten mit mehrfach geladenen Ionen sofort viele Male zunehmen. Dies würde einen wichtigen Schritt beim Erhalten relativistischer Strahlen komplexer Kerne ermöglichen.Heute weiß jeder von Experimenten mit Akkumulatoren von mehrfach geladenen Ionen am CERN, und dann kann man nur davon träumen. Aber Alexander Michailowitsch konnte träumen wie kein anderer.

Bald nahm er mich in sein Labor. Nachdem er mich von allen Seiten untersucht hatte, sagte er: "Unser Kaliber." Fakt ist, dass ich seit meiner Kindheit groß war und mich immer dafür schämte. Aber Prokhorov selbst und viele Mitglieder des Laboratory of Oscillations bei FIAN waren zwei Meter groß. Diese Tatsache war Gegenstand vieler Witze und sogar Witze.

Alexander Mikhailovich hatte eigenartige Gewohnheiten. Zum Beispiel liebte er, wenn das Zimmer warm war, nun, sehr warm, nur die Sahara. "Warum wärmt der Raum mit seiner Wärme?" Es war nicht so einfach, lange in seinem Büro zu sitzen, die Heizungen waren direkt hinter dem Besucher. Für wen das thermodynamische Gleichgewicht, und für wen die thermische Abschirmung des Chefs.

Damals traf ich zum ersten Mal seine hervorragende ständige Assistentin Lydia Kalchenko Mitrofanowna. Es ist schwierig, seinen Beitrag zum wissenschaftlichen Erfolg des gesamten Teams zu überschätzen.

Laser für Krieg und Frieden

Schon zu Beginn der Laserrevolution, als der Ansturm militärischer Anwendungen alle möglichen Grenzen überwand,Prokhorov begann, den Mitarbeitern des Instituts und verschiedenen Vorgesetzten Ideen über die effektive Nutzung eines "friedlichen Lasers" für die Behandlung und in der biologischen Forschung vorzustellen. Heutzutage sind zahlreiche Laserverfahren zur Diagnose, Behandlung und Anwendung in der Kosmetologie bekannt. Nun ist es schwer vorstellbar, wie Ärzte früher ohne Lasertechnologie auskommen mussten.

Ein anderes Beispiel betrifft militärische Anwendungen direkt. Der Laser kann verwendet und aktiv zur Lösung militärischer Probleme eingesetzt werden, und das ist kein Geheimnis mehr. Es schneidet, schmilzt, reduziert die mechanische Stabilität von Strukturen, sorgt für die Übertragung eines mechanischen Impulses und die Kraft der Zerstörung von militärischem Gerät. Aus diesem Grund wurde die Aufmerksamkeit des Militärs auf die Aussicht gerichtet, Laser speziell für militärische Zwecke einzusetzen – sobald der erste Laser in Betrieb ging, leuchteten die Augen des Militärs auf. Imagination – dank dem Roman von Alexei Tolstoi – malte unglaubliche Bilder von dem, was eine Laserwaffe tun könnte.

Alexander Mikhailovich nahm begeistert die Schaffung von leistungsstarken Lasersystemen für industrielle und militärische Zwecke auf. Der damalige Haushalt des Instituts bestand nur zu einem Drittel aus Geldmitteln, die von der Akademie der Wissenschaften stammten, von denen die meisten von der Industrie stammten.Lebendig und fordernd klopfte sie jeden Tag an die Türen des Instituts und gab uns neue Aufträge. Das große Verdienst ist, dass wir nicht untätig geblieben sind, gehört zu Prokhorov. Es gelang ihm, gute Kontakte zur industriellen Produktion und zum Militär zu knüpfen.

Gleich zu Beginn des Laserweges hatten wir die Wahl: mit der Entwicklung von Lasern für die sogenannte Power Läsion (Loch im Raketenkörper, abgesägte Tragfläche des Flugzeugs) oder die zweite Richtung – funktional, wenn Elektronik, optische Systeme entfernt und jegliche Art von Triggereffekten ausgelöst wurden Elemente der Technologie. Es war notwendig, tiefes Wissen in dieser Angelegenheit und das Geschenk der Voraussicht zu haben, um den richtigen Schritt zu machen. Und AM stellte sich, wie die Zeit gezeigt hat, als richtig heraus und argumentierte, dass wir genau eine funktionelle Läsion entwickeln sollten. Amerikaner nannten es "intelligente Interaktion". Im Jahr 1973 schrieb er einen Brief an Marschall Gretschko und argumentierte, dass eine gewaltsame Niederlage in den nächsten 30-40 Jahren unerreichbar ist und es notwendig ist, eine funktionelle Niederlage zu entwickeln. Leider haben sie den Rat nicht beachtet – diese Entscheidung wurde nicht durch schnelle finanzielle Vorteile für den Verteidigungskomplex unterstützt, es war mühsam mit viel weniger Geld zu arbeiten.Prokhorov hat lange und beharrlich seinen Fall diskutiert, und jetzt sind 90% der modernen Laserwaffen nur vom zweiten Typ. Und die Kraftwaffe hat noch nicht die für die Lösung strategischer Aufgaben erforderlichen Kräfte erreicht.

Laser und Kreislaufsystem

Profil A. M. Prokhorov. Kapuze V. Apollo

Ich hatte das Glück mit Alexander Mikhailovich bei sehr ernsten Problemen zu arbeiten. Seine Art zu denken war originell, er wusste, wie man das Problem von einem nicht standardmäßigen Standpunkt aus betrachtet. Zum Beispiel wurde es beim Arbeiten mit Hochleistungslasern notwendig, die Resonatorspiegel, die – nicht perfekte Spiegel – enorme Leistungsdichten absorbieren, effektiv zu kühlen. Der Effekt, den wir zuerst als Ausgangsleistung der Laser erfuhren, zeigte, dass es unmöglich war, die Leistung des Lasers weiter zu erhöhen, da die Spiegel erhitzt und deformiert wurden. Aufgrund dieser Verzerrungen begann die Laserleistung zu fallen und die Strahldivergenz stieg an.

Um dieses Problem zu lösen, war es notwendig zu lernen, eine große Menge Wärme abzuleiten, normalerweise wurde es gelöst, indem man Kanäle in den Körper des Spiegels legte, durch den Wasser getrieben wurde.Wenn Sie mit Optiken arbeiten, sollten diese Kanäle sehr dünn sein und es sollte genügend Wasser vorhanden sein. Aber die Flüssigkeit kann nicht in großen Mengen durch dünne Kanäle gezwungen werden, und mit einem Anstieg der Strömung erschienen Vibrationen, die die Oberfläche verzerrten.

A.M. unterstützte meine Vorstellung von einer möglichen Ähnlichkeit des Kühlsystems eines Spiegels mit dem menschlichen Kreislaufsystem, in dem hunderte von kleineren, kleineren usw. Mikrokapillaren von der Hauptblutflusslinie abzweigen, um wieder zu einem einzigen Makrokanal zusammengefügt zu werden. Und all das sollte in einem Spiegel im Maßstab von einigen Zentimetern geschehen. Fünfzehn Jahre Entwicklungsdesign-Modelle und -Technologien wurden mit Erfolg gekrönt. Unser Team wurde 1982 mit dem Staatspreis der UdSSR für eine Reihe von Arbeiten zur optischen Energie ausgezeichnet.

Beim Problem der Abkühlung des Resonators arbeiteten die Amerikaner ziemlich unabhängig mit uns zusammen und entschieden, dass es ungefähr dasselbe ist. Als die Verbrüderung mit den USA in den 1990er Jahren begann, erhielt ich eine Einladung, Firmen zu besuchen, die sich gerade mit der Optik beschäftigten, und stellte sicher, dass die erreichten Parameter der Spiegel sehr nahe beieinander lagen. Ähnlich waren die Designmerkmale dieser Spiegel.Bis heute wird diese Technologie nicht auf dem internationalen Markt verkauft, da jedes Land sofort Megawatt-Kapazitäten erreichen kann und Zugang zu Laserwaffen hat. Verkauft Spiegel mit einer kleinen Leistung, nur für technologische Laser geeignet.

Reisen in den Westen

Im Jahr 1983 kündigten die Vereinigten Staaten den Beginn der Arbeiten am langfristigen Programm "Strategic Defense Initiative" und die Durchführung eines internationalen Symposiums zu diesem Programm in Las Vegas an. FIAN-Direktor Nikolai Gennadjewitsch Basow und Alexander Michailowitsch wurden eingeladen. Es war ein schwieriger politischer Moment – ihre Anwesenheit auf der Veranstaltung würde dem US-Programm viel mehr Bedeutung verleihen. Und das ZK der KPdSU entschied: "Geh nicht." Aber da sie verstehen wollten, was vor sich ging, beschlossen sie, zwei junge Wissenschaftler zu schicken. Im Labor klingelte es, sie riefen mich zum Telefon und sagten mir, ich solle eine Stunde später auf dem Alten Platz sein. Am nächsten Tag flogen meine Kollegen und ich von einem benachbarten Institut in die Vereinigten Staaten. Meine Bewertung des vorgeschlagenen Programms war negativ. Eine Analyse physikalischer Prozesse führte zu dem Schluss, dass das Problem nicht durch bestehende Lasersysteme gelöst wird,und die Dynamik der Entwicklung und die Komplexität der Aufgaben der Skalierung von Lasersystemen zeigten, dass die Lösung der in den USA gestellten Aufgaben um mindestens 50 Jahre verschoben wurde.

"Wo bist du, meine Schüler in dieser unberechenbaren Welt?" (Auge A. M. Prokhorov.) Kapuze. V. Apollo

A. M. Prokhorov und N. G. Basov haben sich sehr viel Mühe gegeben, Wissenschaftler nach der Verteidigung seiner Doktorarbeit in den Westen für ein Praktikum zu schicken. Vor der Reise nach Las Vegas bin ich gerade von einem sechsmonatigen Praktikum in Kanada zurückgekommen. Dann war eine solche Reise gleichbedeutend mit einem Wunder, von dem die meisten jungen Wissenschaftler nicht einmal träumen konnten. Als Alexander Mikhailovich einen Mitarbeiter rief, begann er mit einem Witz ein Gespräch über ein Praktikum: "Sag mir, wie findest du eine gute Wurst, bayerische Würstchen?" Damals mit solchen Köstlichkeiten war es schwierig für uns, sogenannte Wurstzüge zu fahren. Reisen ins Ausland boten eine großartige Gelegenheit, ihre Errungenschaften mit dem zu vergleichen, was in der Welt getan wurde, und effektiv eine Sprache zu lernen. Und als die Perestroika begann und harte Zeiten für die Wissenschaft kamen, waren es diejenigen, die die Sprache gut kannten und Verbindungen im Ausland hatten und internationale Verträge fanden.Wir hatten ein paar Dutzend solcher Leute am Institut, sie haben die IOF der Akademie der Wissenschaften in schwierigen Zeiten gefüttert; Wir haben mehrere Dutzend Aktiengesellschaften gegründet. Prochorow hatte die Weisheit, die bürokratischen Zügel loszulassen, um den Menschen zu erlauben, frei zu arbeiten.

Über den Ort in der Geschichte

Heute ist es unmöglich, unser Leben ohne Laser in den unterschiedlichsten Anwendungen zu sehen. Zusammen mit der Entwicklung des Lasers sind die Entdeckungen des Elektrons, Elektromagnetismus, Atomenergie, Penicillin, die Evolutionsprinzipien des biologischen Lebens auf der Erde, die chemischen Umwandlungen von Elementen, der Transistor, der Computer.

Wir bewegen uns immer weiter entlang der Zeitlinie vom Punkt unserer Trennung vom Lehrer und Freund. Der akute Schmerz des Verlusts war verschwunden, die kleinen Details, die von untergeordneter Bedeutung waren, verschwanden, und der Sinn für die fortdauernde Wirkung, die er auf seinen Intellekt und seine Persönlichkeit ausübt, wächst. Und ich bin dem Schicksal dankbar, dass ich AM Prokhorov seit vielen Jahren nahe bin. Ich habe es nie bereut, dass ich mein Leben mit dem Team des Laboratory of Oscillations bei FIAN verbunden habe. P. N. Lebedew, der 2002 zum Institut für Allgemeine Physik wurde, wurde nach Alexander Michailowitsch Prochorow benannt.


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: