Affen verstehen die Theorie der Vernunft

Affen verstehen die Theorie der Vernunft

Natalia Reznik
"Trinity Option" №22 (216), 1. November 2016

Natalia Reznik

Was macht einen Mann zu einem Mann? Verschiedene Leute beantworten diese Frage anders. Nach Ansicht vieler vergleichender Psychologen kann eines der Hauptmerkmale, die uns von Tieren unterscheiden, die Theorie des Geistes sein – die Fähigkeit, sich vorzustellen, welche Informationen andere Menschen haben, was sie denken und wie sie sich verhalten werden. Das System solcher Schlussfolgerungen wurde Theorie genannt, weil wir die Gedanken anderer Menschen nicht direkt beobachten können; Darüber hinaus können Sie mit der Theorie das Verhalten einer anderen Person antizipieren.

Lange Zeit glaubten Experten, dass die Vernunfttheorie nur den Menschen eigentümlich ist, aber Langzeitstudien haben gezeigt, dass einige ihrer Elemente auch menschenähnlichen Affen innewohnen. Sie verstehen die Ziele und Absichten anderer Akteure – zum Beispiel können sie sich vorstellen, dass eine Person an einem bestimmten Thema interessiert ist. In einem isolierten Raum mit einem großen Fenster, das eine dominante männliche Gruppe darstellt, verstehen sie, welchen Teil des Raumes er außerhalb sehen kann und was außerhalb seiner Sicht ist. Und wenn etwas Leckeres an diesem Ort liegt, wird der Affe sicherlich das Leckerli essen, ohne befürchten zu müssen, für ein nicht genehmigtes Festmahl geschlagen zu werden.Nichtsdestotrotz war es unmöglich zu argumentieren, dass Menschenaffen die Theorie der Vernunft beherrschten, weil sie regelmäßig Tests scheiterten, die das Verhalten betrogener Menschen vorhersagen mussten.

Bei solchen Tests werden den Probanden üblicherweise Aufgaben mit versteckten und versteckten Objekten angeboten. Zum Beispiel wurde den Kindern gezeigt, wie Sallys Puppe ein bestimmtes Objekt versteckte. Dann verließ sie den Raum und eine andere Puppe versteckte dieses Ding. Die Kinder wurden gefragt, wo Sally nach ihrem Schatz suchen würde, wenn sie in den Raum zurückkehrte. Die Kinder deuteten auf den Ort, an dem sich das Objekt gerade befand, und nur Kinder über vier Jahre verstanden, dass Sally nichts von der List der anderen Puppe wusste und hoffte, das Objekt zu finden, wo sie geblieben war. Es stellt sich heraus, dass erwachsene Schimpansen in dieser Hinsicht wie kleine Kinder sind. Sie passten nicht in den Kopf, dass eine andere Person nichts weiß, was sie weiß.

Tiere erleben jedoch schwieriger als Menschen, weil sie keine Frage stellen können. Die Situation hat sich mit dem Aufkommen der Technologie, die am Psychologen Fumihiro Kano (Fumihiro Kano) in Kyoto entwickelt wurde, geändert. Er benutzte Tracker, um die Bewegungen der Augen von Tieren zu verfolgen.Durch das Zeigen von Videos über große Menschenaffen waren japanische Wissenschaftler überzeugt, dass die Affen schauen, wo etwas passiert oder passieren sollte (Foto 1). Verstehen Sie, wo der Affe gerade hinschaut, und Sie werden wissen, worauf er wartet. Dann die europäischen und amerikanischen Wissenschaftler unter der Leitung des berühmten amerikanischen Forschers der Psyche der Menschenaffen, Co-Direktor des Instituts für evolutionäre Anthropologie. Max-Planck- und Duke-Universitätsprofessor Michael Tomasello. Indem sie die klassische Aufgabe mit der neuen Technologie kombinierten, waren sie überzeugt, dass die Humanoid-Theorie auch eine Theorie der Vernunft hat [1].

Abb. 1. Um die Affen vor dem Monitor zu halten, durften sie Saft durch einen Strohhalm saugen. Foto von theconversation.com ') "> Abb. 1. Um die Affen vor dem Monitor zu halten, durften sie Saft durch einen Strohhalm saugen. Foto von theconversation.com "border = 0> Abb. 1. Um die Affen vor dem Monitor zu halten, durften sie Saft durch einen Strohhalm saugen. Fotos von theconversation.com

Wissenschaftler arbeiten mit Affen aus dem Leipziger Zoo in Deutschland und dem Kumamoto-Schrein in Japan: Neunzehn Chimps Pan Troglodytenvierzehn Bonobo P. paniscus und sieben Orang-Utans Pongo Abelii. Den Affen wurde ein Video über den Konflikt zwischen einem Mann und King Kong (QC) gezeigt, dessen Rolle von einem kostümierten Schauspieler gespielt wurde (Foto 2).Im ersten Experiment versuchte eine Person ein Raumfahrzeug zu fangen, das sich in einem von zwei großen Stapeln versteckte. Als der Mann wegging, rannte das Raumschiff davon, dann kehrte der Mann mit einem Stock zurück und ging zur Mitte des Geländes. In einem anderen Experiment suchte eine Person nach einem Stein, den KK von ihm nahm und sich unter einer von zwei Kisten versteckte. Danach trieb der CC den Mann weg, legte den Stein unter eine andere Kiste und nahm ihn dann weg. Der zurückkehrende Mann wollte einen Stein bekommen. Um dies zu tun, müssen Sie eine Plattform mit beiden Boxen zu sich heranziehen, wobei Sie den Griff in der Mitte halten. Dieses Video ist vorbei. In allen Szenen rückte der Mann in die Mitte des Geländes und schaute geradeaus. Weder durch Gesten noch durch seinen Blick machte er deutlich, an welcher der beiden Kisten oder Stapel er interessiert war.

Abb. 2 King Kong ist ein Superheld oder ein Bösewicht, der einen Mann vor einem Affen täuscht. Foto von www.newscientist.com ') "> Abb. 2 King Kong ist ein Superheld oder ein Bösewicht, der einen Mann vor einem Affen täuscht. Foto von www.newscientist.com "Grenze = 0> Abb. 2 King Kong ist ein Superheld oder ein Bösewicht, der einen Mann vor einem Affen täuscht. Fotos von www.newscientist.com

Während des Videos beobachtete der Videotracker die Bewegungen der Tieraugen.Als sich die Person dem Zentrum des Geländes näherte, schauten sie nach ihrer Meinung nach die Person, die erwartet hatte, einen Stein oder ein Raumschiff zu finden (Foto 3). Die überwältigende Mehrheit der Affen bestimmte korrekt, wo sie nach einem betrogenen Charakter suchen würden.

Abb. 3 Der Mann wird mit zwei Kisten auf seine Plattform ziehen. Der Affe versteht, dass er erwartet, einen Stein unter der linken Box zu finden, obwohl er schon lange nicht mehr dort war. Rote Kreise zeigen die Blickrichtung des Affen an. Foto von theconversation.com ') "> Abb. 3 Der Mann wird mit zwei Kisten auf seine Plattform ziehen. Der Affe versteht, dass er erwartet, einen Stein unter der linken Box zu finden, obwohl er schon lange nicht mehr dort war. Rote Kreise zeigen die Blickrichtung des Affen an. Foto von theconversation.com "border = 0> Abb. 3 Der Mann wird mit zwei Kisten auf seine Plattform ziehen. Der Affe versteht, dass er erwartet, einen Stein unter der linken Box zu finden, obwohl er schon lange nicht mehr dort war. Rote Kreise zeigen die Blickrichtung des Affen an. Fotos von theconversation.com

Es ist wichtig, dass der Affe der menschlichen Bewegung voraus sieht. Wenn die Tiere das Video nur angeschaut hätten, würden sie den Schauspieler beobachten, aber sie würden sich für das interessieren, was er tun würde, und sie würden sich das beabsichtigte Ziel anschauen und es richtig erraten.Die Autoren der Studie betonen, dass die Affen nie zuvor gesehen haben, wie eine Person betrogen wird, die menschliche Opposition und QC sind neu für sie, so dass sie sich nicht auf persönliche Erfahrung verlassen konnten. Sie sahen wirklich die Handlungen einer Person voraus und erkannten, dass er irregeführt wurde. Daher ist die Vernunfttheorie den Menschenaffen inhärent. Offensichtlich ist es in unserem gemeinsamen Vorfahren mit ihnen entstanden, mindestens 13-18 Millionen Jahre zuvor Homo sapiens.

Frans B. Baal (Frans B.M. de Waal), ein bekannter Primatologe, bemerkt zu dieser Arbeit, dass die neue Methode es ermöglicht, die Theorie der Vernunft nonverbal zu studieren, und dies ist sehr wertvoll, wenn man nicht nur mit Tieren, sondern auch mit kleinen Kindern arbeitet [2]. Die Ergebnisse der Experimente zeigten, dass sich die Mentaltheorie in den komplexen Gemeinschaften von Hominiden und Menschen ständig weiterentwickelte, um ihre Interaktionen zu erleichtern. Angesichts der Rolle der Theory of Mind in der Psychologie und ihres möglichen Mangels bei Patienten mit Autismus und Schizophrenie ist es wichtig, diese Fähigkeit in einen biologischen Kontext zu stellen.

Auf die Frage nach dem Vorhandensein von Intelligenz bei Tieren antworteten sie mit "Ja" oder "Nein". Frans de Waal glaubt, dass es angemessener ist, diese Fähigkeit in kleine Elemente zu zerlegen, und viele von ihnen werden in Tieren gefunden werden.Vielleicht ist die Theorie des Geistes Teil eines allgemeineren Bildes, das Empathie, soziale Interaktion und Beobachtung der Bewegung anderer Mitglieder der Gemeinschaft einschließt. Wir sind nicht dazu da, uns gegenseitig zu lesen, aber wir können beobachten und Schlussfolgerungen ziehen.

1. Krupenye C., Kano F., Hirata S., Anruf J., Tomasello M. Wissenschaft. 2016. 354. P. 110-114. DOI: 10.1126 / science.aaf8110.
2. De Waal F.M. Wissenschaft. 2016. 354. S. 39-40. DOI: 10.1126 / science.aai8851.


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: