Most altertümlicher Hut Pilz • Alexander Khramov • Wissenschaftliches Bild des Tages auf den "Elementen" • Paläontologie

Ältester Pilz

Zwei unserer Stammautoren – die Paläontologin und Evolutionsbiologe Elena Naimark und der Paläoentomologe Alexander Khramov – reagierten sofort auf diesen kleinen Artikel amerikanischer Biologen über die Entdeckung eines gut erhaltenen flachen Pilzes in den frühen kreidezeitlichen Sedimenten. Und sie erzählten von diesem Ereignis ganz anders, vom Standpunkt ihrer wissenschaftlichen Interessen. Lesen Sie auch die Nachrichten Paleogribiknikam Notiz.

Vor Ihnen – der älteste Fossil-Cap-Pilz, ein Verwandter der modernen Giftpilze und Pfifferlinge. Vor 115 Millionen Jahren landete dieser Pilz, der im nördlichen Teil des Superkontinents Gondwana wuchs, in einer Meereslagune, die es bis heute überlebte.

Wenige Menschen werden von den fossilen Pilzhyphen überrascht sein: Selbst in 2,4 Milliarden Jahre alten Sedimenten finden sich ähnliche Strukturen, die an verwobene Fadenballen erinnern. Aber Pilze im Philister-Sinne, also Pilzfruchtkörper mit Stiel und Kappe, sind im Fossilienbestand kaum zu finden. Bis vor kurzem wurden sie alle in Bernstein gefunden: die kleinen Giftpilze, die auf dem Stamm wuchsen, hatten gute Chancen, in den Harzsaft zu fallen.

Aber neulich veröffentlichten amerikanische Paläontologen von der Universität von Illinois in Urbana-Champaign einen Artikel, der den ersten Fund eines Kapselpilzes in Gesteinen beschreibt.Zur Verfügung der Forscher war ein 5-Zentimeter-Pilz mit einer gut konservierten lamellaren Kappe, die zur gleichen Ordnung von Agaricales wie die meisten eßbaren Pilze gehört. Es wurde in Sedimenten der brasilianischen Crata-Formation gefunden (siehe Crato-Formation), die aus der unteren Kreide (Aptian longline, 115 Ma) stammt. Pilz erhielt den lateinischen Namen Gondwanagaricites magnificus, die seinen Ursprung Gondwani widerspiegelt.

Der Pilz überlebte und befand sich am Boden der hypersalinen Lagune, in der es fast keinen Sauerstoff gab. Die gleichen Bedingungen schützten auch andere Organismen, die in den Kratu-Sedimenten vor der Zersetzung gefunden wurden. Im Aussehen ähnelt der Pilz vor allem den modernen Mitgliedern der Familie der Strophariaceae, die auf Totholz, Mist und lebenden Bäumen wachsen. Die Sporen des Pilzes sind jedoch nicht erhalten, sondern nur durch sie können wir mit Sicherheit feststellen, dass er zur Familie gehört.

Pilzkappenteller Gondwanagaricites magnificus unter einem Rasterelektronenmikroskop. Foto aus dem Artikel S. W. Heads et al., 2017. Der älteste fossile Pilz

Zuallererst ist die Krathu-Formation für ihre zahlreichen Insekten von ausgezeichneter Erhaltung bekannt. Ihre Hauptlieferanten sind Karrieremacher: Schneiden von Kalksteinplatten, die dann zum Bau von Häusern und Pflastern führen,sie nein, nein, ja, und sie stolpern über die Abdrücke uralter Organismen. Die Ergebnisse gehen dann an private Sammler und an die Sammlungen westlicher Museen. Übrigens verbietet die brasilianische Gesetzgebung den Export von Fossilien, die nach 1942 gefunden wurden, weshalb Skandale von Zeit zu Zeit auftreten. So sind Ansprüche auf die vierbeinige "Schlange" entstanden Tetrapodophis exactusus aus der Kratu Formation, beschrieben im Jahr 2015 in der Zeitschrift Wissenschaft (aber dann stellte sich heraus, dass es keine Schlange war, sondern eine Seeigel der Dolichos-Familie). Also Pilz Gondwanagaricites magnificus auch fast sicher aus dem Land geschmuggelt.

Quelle: S. W. Heads et al., 2017. Der älteste fossile Pilz.

Siehe auch fossile Pilze:
1) In den 2,4 Milliarden Jahre alten vulkanischen Gesteinen wurden Spuren der ältesten Pilze gefunden, "Elements", 11.05.2017.

Alexander Khramow


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: