21. Februar 2008 - totale Mondfinsternis • Alexander Kozlovsky • Wissenschaftsnachrichten zu den "Elementen" • Astronomie, Finsternisse

21. Februar 2008 – totale Mondfinsternis

Eine totale Mondfinsternis am 3.-4. März 2007. (Foto von Ivan Mkhitarov und Vlad Onoprienko vom Kuban Astronomical Club)

Die Mondfinsternis, die am 21. Februar 2008 stattfinden wird, wird abgeschlossen sein. Es wird in der Lage sein, die Bewohner des europäischen Teils Russlands sowie Westsibiriens und Kasachstans (private Phasen) zu beobachten. Die private Sonnenfinsternis beginnt um 04:43 Uhr und endet um 08:09 Uhr Moskauer Zeit, die volle Phase dauert 50 Minuten – von 06:01 Uhr bis 06:51 Uhr Moskauer Zeit. Die nächste volle Mondfinsternis der Bewohner unseres Landes wird erst am 21. Dezember 2010 zu sehen sein

Die Bewohner der Erde können im Durchschnitt alle sechs Monate Sonnenfinsternisse beobachten. Das Konzept einer Sonnen- und Mondfinsternis ist mit der Bewegung des Mondes im Orbit um die Erde verbunden. Wenn der Mond zwischen der Sonne und der Erde ist, kann eine Sonnenfinsternis auftreten, und wenn die Erde zwischen dem Mond und der Sonne ist, wird eine Mondfinsternis stattfinden. Im ersten Fall wirft der Mond einen Teil Schatten und Schatten auf die Erdoberfläche, und während einer Mondfinsternis bedeckt die Erde das Nachtlicht mit seiner Halbschatten und Schatten.

Wenn die Umlaufbahn des Mondes in der Ebene der Umlaufbahn der Erde liegt, würden alle zwei Wochen Eklipsen auftreten: Jeder Neumond würde eine Sonnenfinsternis sein, und jeder Vollmond würde eine Mondfinsternis sein.Aber die Ebene der Umlaufbahn des Mondes ist in einem Winkel von etwas über 5 Grad zur Ebene der Erdumlaufbahn geneigt. Dies führt dazu, dass Finsternisse nur auftreten, wenn der Mond bei einem Neumond oder bei einem Vollmond in der Nähe der Knoten der Mondbahn (der Schnittpunkte der Mondbahn mit der Ebene der Erdbahn) liegt. Ähnliche Perioden treten alle sechs Monate auf, dies bestimmt die Häufigkeit von Eklipsen.

Finsternisse sind vollständig (wenn der beobachtete Stern vollständig verdeckt wird) oder privat (wenn die Sonne oder der Mond sichtbar ist, wird nur durch einen Teil von sich selbst verdunkelt). Im Gegensatz zu totalen Sonnenfinsternissen, die in einem sehr schmalen Streifen auf der Erdoberfläche sichtbar sind, sind totale oder partielle Mondfinsternisse aus der gesamten Nachthemisphäre unseres Planeten sichtbar.

Die nächste Mondfinsternis, die am 21. Februar 2008 stattfinden wird, wird abgeschlossen sein. Es wird in der Lage sein, die Bewohner des europäischen Teils unseres Landes sowie Westsibirien und Kasachstan (private Phasen) zu beobachten. Eine ähnliche Mondfinsternis konnten Russen und Bewohner der GUS-Staaten vor einem Jahr (in der Nacht vom 3. auf den 4. März 2007) in Betracht ziehen. Die letzte totale Mondfinsternis vor der hier beschriebenen trat am 28. August 2007 (vor sechs Monaten) auf, aber nur die Bewohner des östlichen Teils des Landes konnten sie beobachten.Jetzt sind die Bedingungen für die Beobachtung dieses bemerkenswerten Phänomens wieder günstig für Astronomen, die westlich des Urals leben.

Schematische Darstellung der Mondfinsternis (Penumbra – terrestrische Penumbra, Umbra – terrestrischer Schatten). © Fred Espenak, Bild von suneart.gsfc.nasa.gov/eclipse

Die nächste Mondfinsternis erwartet uns am 16. August 2008 und wird für Beobachtungen aus dem ganzen Land mit Ausnahme der östlichsten Regionen günstig sein. Aber diese Sonnenfinsternis wird nicht mehr abgeschlossen sein, sondern privat, wenn auch mit einer großen Phase (0,81), und die Bewohner unseres Landes werden die nächste volle Sonnenfinsternis erst am 21. Dezember 2010 erleben. Wenn Sie also den Anblick eines spektakulären Himmelsphänomens genießen wollen, dann beobachten Sie die totale Mondfinsternis im Februar (wenn das Wetter es zulässt), da Sie die nächsten zweieinhalb Jahre warten müssen. Alle Mondfinsternisse bis Dezember 2010 werden privat oder halbschattig sein, wenn der Mond nicht in den Schatten der Erde eintritt und nur in den Halbschatten fällt.

Die Sonnenfinsternis vom 21. Februar 2008 ist eine Wiederholung einer totalen Mondfinsternis vom 9. Februar 1990, die fast durch das ganze Territorium Russlands und der GUS durch das Saros hindurch sichtbar war (ein Zyklus von Finsternissen, der 6585 Tage oder 18 Jahre 11 Tage wiederholt).Die aktuelle Sonnenfinsternis beginnt um 0 Uhr 35 Minuten UT, wenn der linke Rand der Mondscheibe den Penumbra der Erde berührt. In Moskau wird die Uhr in diesem Moment 3 Stunden und 35 Minuten zeigen, da der Zeitunterschied in der Hauptstadt mit der Zeit in Greenwich, der die universelle Zeit bestimmt, +3 Stunden beträgt.

Eine Halbschattenfinsternis ist für das bloße Auge praktisch unsichtbar, und erst wenn sich der Mond dem Rand des von der Erde in den Raum geworfenen Schattens nähert, macht sich die Verdunkelung des linken Rands bemerkbar. Daher sollte man zu dem oben angegebenen Zeitpunkt keine Veränderungen in der Form des Mondes erwarten. Sie wird immer noch majestätisch das Gelände beleuchten, und nichts wird zeigen, dass eine Mondfinsternis bereits im Gange ist.

Eine Teilfinsternis beginnt um 4 Uhr 43 Minuten Moskauer Zeit, und aus der ganzen Nacht der Hemisphäre der Erde wird es möglich sein, ein allmähliches "Verschwinden" des Mondes vom Himmel zu beobachten. Wenn der Nachtstern in den Schatten der Erde sinkt, wird der schädliche Teil langsam zunehmen und eine immer größere und größere sichtbare Oberfläche der Mondscheibe umfassen. Die Grenze zwischen dem erleuchteten Teil und dem im Schatten versunkenen sieht eher vage aus, was durch die Präsenz der Atmosphäre auf der Erde erklärt wird.Durch die dichten Schichten der Atmosphäre wird das Sonnenlicht gestreut und die Schärfe des Erdschattens geht verloren. Vermutungen über die Ursachen dieses Effekts gehören antiken griechischen Wissenschaftlern.

Der Verlauf der ersten Hälfte einer vollständigen Mondfinsternis am 3.-4. März 2007. (Das kombinierte Bild von Roman Makhnenko vom Kuban Astronomical Club)

In Moskau wird der Mond zu Beginn einer privaten Sonnenfinsternis in einer Höhe von 24 Grad über dem westlichen Horizont stehen. Ferner wird das Nachtlicht an Höhe verlieren, aber die Phase der Sonnenfinsternis erhöhen, und zum Zeitpunkt des vollständigen Eintauchens in den Schatten der Erde bei 6 Uhr-1 Minute wird der Winkelabstand von der verfinsterten Mondscheibe zum Horizont 13 Grad nicht überschreiten. In anderen Städten im Norden oder Süden der Hauptstadt wird die Höhe über dem Horizont jeweils niedriger oder höher sein. Die Mitte der totalen (und totalen) Sonnenfinsternis wird um 6 Stunden 26 Minuten 05 Sekunden Moskauer Zeit kommen. Dies ist der Moment der maximalen Phase (F = 1,11), also das maximale Eintauchen in den Schatten der Erde.

Die volle Phase dauert 50 Minuten, und nach 6 Stunden und 51 Minuten wird der erste Strahl der linken Kante des von der Sonne beleuchteten Mondgliedes erscheinen. Die Höhe über dem Horizont beträgt 6 Grad.Die Moskowiter werden Zeit haben, den Aufgang des Mondes aus den Schatten fast vollständig zu beobachten, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits die Morgendämmerung zu ihrem Recht kommen wird und der natürliche Satellit der Erde den Horizont berühren wird. Das Ende einer privaten Sonnenfinsternis findet um 8 Uhr und 09 Minuten Moskauer Zeit statt, wenn der Nachtstern bereits hinter dem Horizont verborgen ist.

Dennoch können die Bewohner der westlich von Moskau gelegenen Städte das Ende der Finsternis beobachten, denn je weiter westlich, desto später wird der Mond kommen. Die Momente des Beginns der Phasen der Sonnenfinsternis, wie oben erwähnt, sind die gleichen, wenn sie von irgendeinem Punkt auf der Nachtseite der Erde beobachtet werden. Das bedeutet, dass in jeder Stadt, von der aus man eine Mondfinsternis beobachten kann, man, um seinen Anfang zu erreichen, spätestens 4 Stunden und 43 Minuten Moskauer Zeit nach draußen gehen muss.

In den Schatten der Erde versenkend, wird der Mond Objekte von seiner Oberfläche vor den Augen von Beobachtern verbergen (siehe die Karte des Mondes). Es wird für das bloße Auge sichtbar sein, da der vorrückende Schatten den Ozean der Stürme (die größte dunkle Formation) bedeckt. In der Mitte der privaten Phase fallen das Meer der Regenfälle und der Copernicus-Krater unter den "Flügel" des Schattens, dann Central Bay. Wenn wir uns der vollen Phase nähern, werden die Meere der Klarheit, Ruhe, Fruchtbarkeit und Krisen im Schatten sein.Während einer totalen Sonnenfinsternis sollte die Farbe der Mondscheibe beachtet werden, da sie vom Zustand der Atmosphäre und einigen anderen Faktoren, insbesondere der vulkanischen Aktivität, abhängt. Die Farbe des verfinsterten Mondes variiert in verschiedenen Jahren von hellgelb bis rotbraun. Darüber hinaus variiert seine Helligkeit beträchtlich von Eclipse bis Eclipse. Aber genau dies ermöglicht es, wertvolle wissenschaftliche Daten über die Atmosphäre unseres Planeten zu erhalten.

Um die Art der totalen Mondfinsternis zu beurteilen, wird die Danjon-Skala verwendet, die einen Fünf-Punkte-Score enthält (von 0 bis 4 oder von 1 bis 5 Punkte, nach verschiedenen Quellen):

0 Punkte – eine sehr dunkle Finsternis. Der Mond ist fast unsichtbar, besonders in der Mitte einer vollen Phase.
1 Punkt – dunkle Finsternis, die Farbe des Mondes ist grau oder bräunlich. Details sind unterscheidbar.
2 Punkte – Finsternis der dunkelroten oder rostigen Farbe. Der zentrale Teil des Schattens ist sehr dunkel und seine äußere Kante ist relativ hell.
3 Punkte – ziegelrote Sonnenfinsternis. Der Schatten hat normalerweise eine helle oder gelbe Lünette.
4 Punkte – eine sehr helle kupfer-rote oder orangefarbene Sonnenfinsternis. Der Schatten hat eine bläuliche, sehr helle Lünette.

Die Auswertung wird mit bloßem Auge empfohlen, ebenso wie die Verwendung eines Fernrohrs oder Fernglases, das näher an der maximalen Sonnenfinsternis liegt.Schätzungen sind nützlich für andere Phasen der Finsternis, nicht nur vollständig, sondern auch speziell. Skizzen, Aufzeichnungen und besonders fotografisches Material sind sehr nützlich bei der weiteren Verarbeitung der Beobachtungsergebnisse.

Trotz der Tatsache, dass der Mond während einer totalen Sonnenfinsternis als dunkle, verschwommene Scheibe im Himmel sichtbar ist, können viele Objekte in Teleskopen auf der Oberfläche des Satelliten der Erde gesehen werden, die aus gewöhnlichen Beobachtungen (auf dem von der Sonne beleuchteten Teil) zu sehen sind. Es wird natürlich nicht wie bei einem klaren Mond zu sehen sein, aber es ist nützlich, die Änderung in ihrer Helligkeit zu verfolgen, während die Finsternisphase zunimmt oder abnimmt. Wenn es möglich wäre, einen der betrachteten Krater während der Beobachtungen zu übertragen, dann könnte eine Sonnenfinsternis am Himmel des Mondes beobachtet werden, in der die Erde als die verfinsternde Sonne eines Himmelskörpers fungiert. Mit einem sichtbaren Durchmesser von fast 2 Grad kann es vom Mond aus als dunkle Scheibe gesehen werden, umgeben von einem hellen Rand – der Erdatmosphäre.

Nachbarschaft des Mondes während einer totalen Mondfinsternis am 21. Februar 2008. Der Winkelabstand vom verdunkelten Mond zu Regulus (Alpha Leo) beträgt 2 Grad 11 Minuten und zum Saturn 5 Grad 9 Bogenminuten. Image StarryNightBackyard 3.1

Während des Erscheinens des Mondes wird im Sternbild Löwe bei 2 Grad südlich von Regulus (α Leo) und 5 Grad östlich von Saturn sein. Nur zwei Winkelminuten von der Mondscheibe bis zum Beginn einer privaten Sonnenfinsternis wird der Stern der 4.4. Helligkeit 31 Leo sein, und 10 Minuten davor wird er fast den Rand des Mondes berühren. Es sollte bemerkt werden, dass dieser Stern mit einem hellen Mond schwer zu sehen sein wird, aber mit der vollen Phase der Finsternis kann er leicht im verdunkelten Himmel gefunden werden, obwohl zu dieser Zeit der Abstand zwischen den Himmelskörpern um mehr als ein halbes Grad zunehmen wird.

Es ist interessant, die Entfernung zu diesen Himmelskörpern zu vergleichen. Wenn das Licht in fast 1 Sekunde (379.800 Kilometer während der Sonnenfinsternis) vom Mond zur Erde wandert, wird es 275 Jahre dauern, bis der Lichtstrahl die Entfernung von 31 Leo zurücklegt! Die Entfernung zu Regulus beträgt 77 Lichtjahre und 8,3 Astronomische Einheiten zu Saturn. Von den anderen Sternen, die dem bloßen Auge zur Verfügung stehen, sind in der unmittelbaren Umgebung des dunklen Mondes π, ν, ρ, 37 und 44 Leo (Helligkeit von 3,5 bis 5,5)m). Der Rest der "nahe-Sonnenuntergang" Sterne haben eine Sterngröße von nicht mehr als 7 und sind für die Beobachtung nur durch Ferngläser oder ein Teleskop verfügbar. Die Abdeckung von hellen Sternen, die vom Mond in dieser Finsternis verdeckt werden, wird nicht stattfinden.

Die gesamte Dauer der Sonnenfinsternis, einschließlich der Penumbra-Phasen, beträgt 5 Stunden und 43 Minuten. Dieses Mal wird es den Mond brauchen, um den Halbschatten der Erde mit einem Durchmesser von 2,5 Grad zu überwinden. Die Durchfahrt des Mondes durch den Erdschatten mit einem Winkeldurchmesser von 1,4 Grad dauert 3 Stunden und 26 Minuten. Die ganze Zeit haben Astronomie-Liebhaber (und nicht nur) die Möglichkeit, in Echtzeit sicherzustellen, dass sich der Mond in der Himmelssphäre und im Orbit um die Erde bewegt, sowie die Unveränderlichkeit der Gesetze des Universums. Dank ihnen haben Astronomen die Fähigkeit, Finsternisse und andere Phänomene für Hunderte und Tausende von Jahren vorauszusagen, sowie die genauen Daten von historischen Ereignissen, die während solcher Phänomene stattfanden.

Diagramm und Karte der Mondfinsternis mit Berührungspunkten nach der universellen Zeit (© Fred Espenak, Bild von suneart.gsfc.nasa.gov/eclipse)

Eine allgemeine Idee des Verlaufs einer Sonnenfinsternis kann der Figurenzeichnung von Fred Espenack (NASA) entnommen werden. Es zeigt die Position des Mondes in Bezug auf den Schatten der Erde in den Momenten der Berührung mit dem Rand der Erdhalbkugel (P1, P4) und Schatten (U1, U2, U3 und U4), sowie die Position des Mondes in der Mitte der Sonnenfinsternis. Kontaktzeiten sind UT. Unter dem Eclipse-Diagramm ist eine Karte der Sichtbarkeit für die gesamte Erde.Es kann ungefähr die Sichtbarkeit des Phänomens an Ihrem Beobachtungspunkt bestimmen. Um die lokale Kontaktzeit der Sonnenfinsternis an Ihrer Stelle zu ermitteln, müssen Sie den Zeitunterschied zu Moskau addieren, plus weitere drei Stunden für die universelle Zeit. Zum Beispiel, eine private Sonnenfinsternis in Orenburg beginnt um 1 Stunde 43 Minuten UT, oder (+3 Stunden) um 4 Stunden 43 Minuten Moskauer Zeit, oder (+ 2 Stunden mehr) um 6 Stunden 43 Minuten Ortszeit.

Die Vorzeit des Phänomens verleiht dem Bild des Phänomens eine besondere Note. Wenn der Mond aus den Schatten kommt, wird der Himmel heller und die Mondscheibe selbst näher am Horizont. Es ist besonders interessant, den Mond auf der vollen Phase zu beobachten, die aus dem Gebiet von Westsibirien und Kasachstan sichtbar sein wird. Dank der Refraktion, die die Koryphäen über dem Horizont auf eine Höhe von bis zu 0,5 Grad hebt, können Sie in der vollen Phase der Sonnenfinsternis die aufgehende Sonne und den untergehenden Mond beobachten und sich von der Lichtbrechung der Erdatmosphäre überzeugen. Schließlich ist die Anwesenheit von Sonne und Mond während einer totalen Mondfinsternis aus geometrischen Gründen nicht möglich!

Das Erscheinen einer privaten Sonnenfinsternis bei der Annäherung des Mondes ist auch ein ziemlich seltenes Phänomen für einen einzigen Punkt,Nutzen Sie diese Gelegenheit und nehmen Sie das Phänomen auf Film oder mit einer Digitalkamera auf. Praktisch alle Einwohner des europäischen Teils des Landes werden eine solche Möglichkeit haben, mit dem einzigen Unterschied, dass die private Phase des Mondes sich beim Betreten unterscheidet und der Zeitpunkt des Eintritts für einen bestimmten Ort im Astronomischen Kalender für 2008 (siehe unten) unter Verwendung der entsprechenden gefunden werden kann Korrekturen (oder mit Hilfe des Programms zur Berechnung des Anstiegs und der Einstellung der Sterne, zum Beispiel, hier)

Blick auf den Himmel während einer Mondfinsternis am 21. Februar 2008, wie in Moskau beobachtet. Image StarryNightBackyard 3.1

Klarer Himmel und erfolgreiche Beobachtungen der Mondfinsternis am 21. Februar 2008!

Verwendete Literatur und Software:
1) Astronomischer Kalender für 2008, AstroCA, 2007: //www.astrogalaxy.ru/download/ak_2008big.zip (pdf) oder //images.astronet.ru/pubd/2007/12/14/0001225110/ak_2008bigdoc. zip (Wort).
2) Fred Espenacks Website widmet sich Mond- und Sonnenfinsternissen.
3) Die Helligkeit der Mondfinsternis auf einer Skala von Danjon.
4) AK 4.06 (AV Kusnezow).
5) StarryNightBackyard 3.1.
6) Karte des Mondes (wie auf dem Mond mit einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop zu sehen).

Alexander Kozlovsky, [email protected], [email protected], Seiten "Galaxy" und "Astrogalactica"


Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: